Gwangju

Schmidbauer vor WM-Start ins „Planschbecken”

Klippenspringerin Iris Schmidbauer erlebt bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Gwangju beim Wettkampf aus atemberaubender Höhe eine persönliche Premiere.
Klippenspringerin Iris Schmidbauer
Die Klippenspringerin Iris Schmidbauer. Foto: Stephan Jansen/Archivbild
„Ich habe wirklich das allererste Mal Bedenken, dass ich mich frage, mmh 20 Meter - reicht das aus für meinen Sprung?”, sagte die 24-Jährige lachend. „Sonst war es mir immer recht, wenn es gerade 20 Meter waren und kein Meter mehr. Aber mit meinem neuen Sprung wäre es nicht schlecht, wenn es wie im Libanon zwei Meter höher wäre.” Schmidbauer hatte beim Wettbewerb der Red Bull Cliff Diving World Series vor einer Woche im Libanon den vierten Platz belegt. Sie ist die einzige deutsche Starterin, Kollege Manuel Halbisch musste die WM-Teilnahme verletzt absagen. Die Männer ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen