Düsseldorf

Schwangere Geisenberger setzt eine Saison aus

Natalie Geisenberger
Legt eine Babypause ein: Natalie Geisenberger. Foto: Martin Schutt/zb/dpa

„Vorausgesetzt unserem Kind geht es gut, und es läuft so, wie wir uns das momentan vorstellen, würde ich meine sportliche Karriere, Stand jetzt, gerne in der vorolympischen Saison fortsetzen. Als Mutter noch einmal Rennen zu fahren wird sicher eine große Herausforderung, aber für mich eben auch Motivation”, erklärte die gebürtige Münchnerin am Montag auf der Internetseite des Bob- und Schlittenverbands für Deutschland (BSD).

Bundestrainer Norbert Loch traut seiner besten Athletin ein Comeback zu. „Das Zeug dazu hat sie, das Können, den Ehrgeiz, den Biss, den Fleiß. Ich wünsche ihr alles Gute und freue mich auf ein Wiedersehen mit ihr”, sagte der Chefcoach, der damit schon auf seine zweite erfahrende Athletin in der am 23. November beginnenden Weltcupsaison verzichten muss.

Neben Geisenberger, die im vergangenen Februar als erste Athletin überhaupt sieben Weltcup-Gesamtsiege in Serie feiern konnte, nimmt auch die Weltcup-Vierte Dajana Eitberger für die kommende Saison eine Auszeit. Die 28 Jahre alte Ilmenauerin ist ebenfalls schwanger und wird im Februar 2020 ihr erstes Kind zur Welt bringen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • dpa
  • Babypausen
  • Bundestrainer
  • Dajana Eitberger
  • Mütter
  • Natalie Geisenberger
  • Olympische Winterspiele
  • Rennen
  • Rodlerinnen
  • Schwangere
  • Sportlerinnen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!