Chicago

Schweinsteiger erhielt Nachricht von Merkel

Bastian Schweinsteiger
Bekam nach seinem Karriere-Ende unerwartet „Post”: Bastian Schweinsteiger. Foto: Jens Kalaene/dpa

„Ich habe tatsächlich gerade eine Nachricht von Angela Merkel bekommen wegen meines Karriere-Endes. Es ist wirklich schön zu spüren, dass sie in so einem Moment an mich denkt. Das muss eine Bundeskanzlerin ja nicht machen”, sagte der Weltmeister von 2014 in einem Interview der „Bild am Sonntag”.

Schweinsteiger hatte am 8. Oktober das Ende seiner aktiven Laufbahn bekanntgegeben. Zuletzt spielte der 35-Jährige in den USA bei Chicago Fire. Künftig wird er als Fernseh-Experte der ARD arbeiten und voraussichtlich im März 2020 seine Premiere feiern.

Ob er auch das Angebot von Bundestrainer Joachim Löw, beim Deutschen Fußball-Bund zu hospitieren, annehmen werde, ließ Schweinsteiger offen. „Jogi hat mir zum Abschied sehr nett geschrieben. Wir hatten immer ein gutes, ehrliches Verhältnis. Und tatsächlich hat er mir das Angebot gemacht, mal beim DFB reinzuschnuppern”, sagte er. „Das ist eine tolle Möglichkeit, die ich wirklich nicht erwartet habe. Mal sehen, ob ich in der Zukunft davon Gebrauch machen werde.”

Schlagworte

  • dpa
  • ARD
  • Bastian Schweinsteiger
  • Bundeskanzler der BRD
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel
  • Bundestrainer
  • Deutscher Fußball-Bund
  • Fußballnationalspieler
  • Joachim Löw
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!