Frankfurt/Main

Das Klima macht Wintersportlern Sorge: „problematisch”

Schnee, Regen, zu warme Temperaturen oder Sturm: Das wechselhafte Klima setzt auch dem Wintersport zu. Während die Biathleten ohne großen Sorgen durchkommen, wirbelt das Wetter den Alpin-Kalender kräftig durch. Der Sport versucht, weiter Anpassungen vorzunehmen.
Klimaprobleme
Die Weltcupveranstaltung im Skispringen musste in Titisee-Neustadt aufgrund des Wetters abgesagt worden. Foto: Patrick Seeger Foto: dpa
Die Sorgenbilder dieses Winters kommen aus dem Schwarzwald. Zu sehen sind keine idyllischen Winterlandschaften oder herrlich weiß bedeckte Berggipfel, sondern eine vom warmen Wetter ramponierte Skisprungschanze.  Grüne und graue Flecken, Matsch, Dreck und ein Rest von Kunstschnee, ließen die Anlage in Titisee-Neustadt im Dezember 2018 einem Schlachtfeld gleichen. Zum Abschluss des Winters gab es eine mit Kunstschnee bedeckte Loipe in Schonach, mitten im Grünen gelegen, garniert mit  deftigen Graupelschauern.  Und dazwischen? ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen