Wien

Stöger: Haben in Dortmund „richtig guten Job gemacht”

Peter Stöger
Ist mit sich zufrieden: Trainer Peter Stöger. Foto: Carmen Jaspersen/dpa

„Nach den fast zwei Jahren Abstand darf man es ja mal sagen: Ich glaube, dass wir einen richtig guten Job gemacht haben”, sagte der Österreicher im Interview des „Kicker” über die Arbeit seines Trainerteams.

Stöger hatte den BVB nur sieben Tage nach seiner Trennung vom 1. FC Köln als Nachfolger von Peter Bosz übernommen und die Westfalen nach einer Niederlagenserie von Rang neun in die Champions League geführt. Nach der Saison musste er seinen Platz allerdings für Lucien Favre räumen. „Haben's halt repariert”, sagte der Wiener, der nach einem Sabbatjahr jetzt als Sportvorstand bei seinem Heimatclub Austria arbeitet.

Seine Tätigkeit beim 1. FC Köln bezeichnet Stöger als „außergewöhnlich erfolgreiche Zeit”: „Das haben wir ganz gut hinbekommen. Dass mir Köln als ein unruhiges, schwieriges Umfeld geschildert wurde, habe ich nie so wahrgenommen. So sind die viereinhalb Jahre schon eine Ausnahme gewesen. Das gab's davor nicht und jetzt leider auch wieder nicht.” Länger als Stöger, der den Club nach 25 Jahren wieder in den Europapokal führte, arbeitete noch kein Trainer beim FC.

Schlagworte

  • dpa
  • 1.FC Köln
  • Borussia Dortmund
  • Bundesligatrainer
  • Champions League
  • Fußballspieler
  • Lucien Favre
  • Peter Stöger
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!