Soldeu

Rebensburg und das Hundertstelpech: Nur Zweite in Abfahrt

Mickrige drei Hundertstelsekunden fehlen Viktoria Rebensburg zum ersten Weltcupsieg in einer Abfahrt. In Andorra muss die Oberbayerin lange zittern - und am Ende werden ihr die wechselnden Bedingungen zum Verhängnis. Sie erlebt ein bitteres Déjà-vu.
Zweite
Viktoria Rebensburg verpasste ihren ersten Abfahrtssieg nur hauchdünn. Foto: Alessandro Trovati/AP
Viktoria Rebensburg fasste sich ungläubig an den Helm, strahlte im Sonnenschein von Andorra in die Kamera und bekam sogar schon Glückwünsche zum Abfahrtssieg. Doch dann wurde die beste deutsche Skirennfahrerin vom Hundertstelpech erwischt - schon wieder! Fünf Wochen nach ihrer unglücklich verpassten Super-G-Medaille bei der WM in Are konnte sich die Oberbayerin am Mittwoch in Soldeu immerhin mit Platz zwei hinter der Österreicherin Mirjam Puchner trösten. Dass ihr zum ersten Weltcup-Erfolg in der Königsdisziplin Abfahrt nur 0,03 Sekunden fehlten, musste aber verdaut werden. „Klar, im ersten Moment ist ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen