Zhengzhou

Kein schneller Trainer-Effekt: Kerber verliert wieder

Interimstrainer Dirk Dier fiebert auf der Tribüne mit und spricht Angelique Kerber immer wieder Mut zu: Doch es hilft nichts. Die Tennisspielerin aus Kiel bleibt von ihrer gewünschten Form weit entfernt und kassiert in Zhengzhou die nächste Niederlage.
Sieglos
Schied zum vierten Mal nacheinander in der ersaten Runde aus: Angelique Kerber. Foto: Michel Euler/AP Foto: dpa
Auch mit ihrem neuen Interimstrainer Dirk Dier setzt sich für Deutschlands beste Tennisspielerin Angelique Kerber die sportliche Krise fort. Beim ersten gemeinsamen Auftritt mit dem ehemaligen Profi konnte die Kielerin einen Matchball nicht nutzen und verlor beim WTA-Turnier im chinesischen Zhengzhou mit 7:5, 4:6, 6:7 (6:8) knapp gegen die US-Amerikanerin Alison Riske. Nach einem Auf und Ab hatte Kerber im Tiebreak des dritten Satzes einen Matchball, musste sich aber dennoch nach 2:50 Stunden gegen die Weltranglisten-34. geschlagen geben. Die 31-Jährige wartet damit weiter seit ihrer Zweitrunden-Niederlage ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen