Wolfsburg

„Friss oder stirb”: Labbadia kritisiert Umgang mit Trainern

Chefcoach Bruno Labbadia vom VfL Wolfsburg hat erneut scharfe Kritik am öffentlichen Umgang mit Trainern im Profifußball geübt. „Wir werden nur noch dahingetrieben”, sagte der 52-Jährige dem „Kicker”. „Nach dem Motto: Friss oder stirb.”
Bruno Labbadia
Zieht den medialen Umgang mit den Trainern kritisch: Wolfsburg-Coach Bruno Labbadia. Foto: Federico Gambarini
Bereits als Trainer des VfB Stuttgart hatte Labbadia vor sechs Jahren eine Wutrede zu diesem Thema gehalten und 2012 unter anderem gesagt: „Die Trainer in der Bundesliga sind nicht die Mülleimer von allen Menschen hier.” Seine Aussagen von damals hätten heute „mehr denn je” Gültigkeit, betonte er. „Ich finde es unsäglich, was in der Öffentlichkeit aktuell schon wieder mit dem einen oder anderen Trainer passiert. Es sind gerade einmal zwei Spiele absolviert! Ich finde, das können wir Trainer auch nicht akzeptieren.” Beitrag bei kicker.de Trainerprofil Bruno Labbadia
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen