Stanford

US-Schwimmstar Lochte vor Comeback

Ryan Lochte       -  Bald wieder im Becken: Ryan Lochte.
Bald wieder im Becken: Ryan Lochte. Foto: Patrick B. Kraemer/EPA

Der 34-Jährige geht in der kommenden Woche bei den nationalen Meisterschaften in Stanford in voraussichtlich sechs Disziplinen an den Start. Der Amerikaner strebt Tokio als seine fünften Olympischen Spiele an. Es dürfte spannend sein, wie das verspätete Fernduell mit den Weltmeistern von Gwangju ausgehen wird.

Lochte musste die WM in Südkorea wegen der Sperre auslassen. Grund war kein positiver Test und keine verbotene Substanz, sondern eine Vitamin-Infusion. Diese hatte Lochte auch noch selbst in einem Sozialen Netzwerk gepostet, die amerikanische Anti-Doping-Agentur hatte daraufhin Untersuchungen eingeleitet und einen Verstoß gegen die Regeln festgestellt. Ein Grund für eine Ausnahme lag nicht vor. 14 Monate Sperre waren die Folge.

Es war Lochtes zweite Sperre seit den Sommerspielen in Rio de Janeiro. Der US-Schwimmverband hatte den Sportler im September 2016 für zehn Monate von allen Wettbewerben ausgeschlossen, weil er behauptet hatte, dass er und drei andere US-Schwimmer bei den Spielen in der brasilianischen Stadt ausgeraubt worden seien. Bilder von Überwachungskameras zeigten jedoch, dass dies nicht stimmte.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • dpa
  • Amerikanische Anti-Doping-Agentur
  • Olympiade
  • Ryan Lochte
  • Schwimmweltmeisterschaften
  • US-Schwimmer
  • Weltmeister
  • Weltmeisterschaften
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!