Yeosu/Gwangju

Freiwasser-Staffel bejubelt Gold - Lurz: „Note 1 mit Stern”

Zweimal Gold, zweimal Bronze - und das alles innerhalb von nicht einmal 48 Stunden. Die deutschen Freiwasserschwimmer beeindrucken auch am siebten Tag der WM. Auch eine Wasserspringerin erreicht ihr Ziel. Außerhalb des Wassers setzt sich ein Konflikt fort.
Überraschungssieger
Die Gold-Staffel: Lea Boy (r-l), Sarah Köhler, Sören Meißner und Rob Muffels. Foto: Mark Schiefelbein/AP
Für die Freiwasser-Staffel gab es vom Bundestrainer „Note 1 mit Stern”, die Beckenschwimmer läuteten die heiße Phase ihrer WM-Mission ein. Das Gold-Quartett Lea Boy, Sarah Köhler, Sören Meißner und Rob Muffels jubelte über überraschendes WM-Gold und stockte die deutsche Bilanz in Südkorea auf nun zwei Titel und zwei Bronzemedaillen auf. Nach der Nullnummer vom Balaton 2017 sind die Freiwasserschwimmer plötzlich wieder Edelmetall-Garanten. Sie sollen auch ihre Kollegen in der Halle pushen. Von einem öffentlichen Zwist lassen sich die Sportler nicht stören - sie feiern lieber ihre Erfolge. Sichtlich ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen