Gwangju

Wasserspringer Hausding nimmt Kurs auf Tokio

Wasserspringer Patrick Hausding geht zum WM-Abschluss volles Risiko, mit einer Medaille wird das nicht belohnt. Trotzdem nimmt er auf dem Weg zu Olympia viel Zuversicht mit. Bundestrainer Lutz Buschkow muss sich aber auf die Zeit ohne den „Sechser im Lotto” vorbereiten.
Patrick Hausding
Patrick Hausding wurde bei der WM Sechster vom Drei-Meter-Brett. Foto: Bernd Thissen
Rekordeuropameister Patrick Hausding hat sich für seine Risiko-Lust nicht mit einer überraschenden WM-Medaille belohnen können. Der 30 Jahre alte Wasserspringer musste sich am Tag nach seinem gelösten Olympia-Ticket im Wettkampf vom Drei-Meter-Brett hinter den Podestplätzen auf Rang sechs einreihen. Mit 452,25 Punkten fehlten dem WM-Zweiten und Olympia-Dritten in Gwangju über 50 Zähler auf Bronze. Der Weltmeistertitel ging an Xie Siyi. Er holte damit im zehnten Sprung-Wettkampf dieser Titelkämpfe das zehnte Gold für China. „Beim ersten Sprung der WM hatte ich einen 200er Puls, jetzt war ich fast beim ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen