Gwangju

Deutsche Beckenschwimmer in der „Pflicht”

Das WM-Kribbeln wird größer. Mit dem Start der Beckenschwimmer erreichen die Weltmeisterschaften den Höhepunkt. Florian Wellbrock ist größter deutscher Medaillenkandidat, doch der Teamchef nimmt alle „in die Pflicht”. Und plötzlich taucht der Name Biedermann auf.
Florian Wellbrock
Florian Wellbrock bereitet sich auf sein Training im Wettkampfbecken vor. Foto: Bernd Thissen
Teamcoach Frank Embacher beobachtete das Schwimm-Training genauestens. Am Startblock mit der Nummer 5 stand der langjährige Erfolgstrainer von Paul Biedermann, wiederholt ging sein Blick auf die Stoppuhr. Konzentriert bereiteten sich deutsche Beckenschwimmer und internationale Konkurrenten auf ihren Weltmeisterschaftsauftakt in Südkorea vor. Von Sonntag an geht's in Gwangju um Medaillen und Bestzeiten. „In die Pflicht nehmen wir alle Sportler, dafür sind sie hier. Sie sollen abliefern, aber wir setzen da keinen unter Druck”, sagte Teamchef Bernd Berkhahn. „Alle sollen versuchen, sich positiv ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen