Yeosu

Wunram trotzt Regen und Wellen: WM-Silber im Freiwasser

Zwischendurch spielte Finnia Wunram in ihrem Kopf Lieder ab, dann schwamm sie konzentriert zu Silber. Die 23-Jährige stockte das Medaillenkonto der Freiwasserschwimmer zu deren WM-Abschluss nochmal auf. Dabei half ihr ein Teamkollege in ungewohnter Rolle.
Finnia Wunram
Finnia Wunram holte im Freiwasser ihre zweite WM-Medaille: Silber über 25 Kilometer. Foto: Mark Schiefelbein/AP
Fröstelnd mit einem Handtuch über der Schulter stand Finnia Wunram im strömenden Regen von Yeosu. Aushilfscoach und Doppel-Medaillengewinner Rob Muffels versuchte sie mit einem Schirm zumindest ein wenig zu schützen. Nach ihrer überraschenden Silbermedaille über 25 Kilometer musste Wunram erstmal ganz tief durchpusten. Dann sagte sie: „Ich bin gerade einfach nur froh, dass es durch ist. Dass da Silber bei rausgesprungen ist, ist natürlich noch umso schöner.” Die 23-Jährige trotzte prasselnden Tropfen, Sturm und Wellen und bescherte den Freiwasserschwimmern im letzten WM-Rennen die fünfte Medaille. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen