Frankfurt/Main

Werder muss nach Fehlverhalten der Fans 59.000 Euro zahlen

Strafe
Die Werder-Fans brannten in Nürnberg am 2. Februar Rauchtöpfe und Bengalische Feuer ab. Foto: Daniel Karmann

Gut ein Drittel der Summe (20 000 Euro) können die Bremer für „sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen” verwenden. Dies muss Werder dem DFB aber bis zum 31. Oktober nachweisen.

Bremens Fans hatten dem Verein im Februar innerhalb weniger Tage in zwei Spielen Strafen eingehandelt. Zunächst wurden beim Gastspiel in Nürnberg (2. Februar) fünf Rauchtöpfe und 15 Bengalische Feuer abgebrannt, drei Tage später zündeten die Anhänger beim Pokalspiel in Dortmund 35 pyrotechnische Gegenstände.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • dpa
  • Deutscher Fußball-Bund
  • Geldstrafen
  • Strafarten
  • Werder Bremen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!