Planica

Gemeinsame Tour: Freitag und Co. für Schanzengleichheit

Die Frauen springen in Rasnov und Hinterzarten, die Männer vor zehntausenden Fans in Innsbruck oder Zakopane. Das soll sich künftig ändern. Für eine gemeinsame Skisprung-Tour machen sich auch die besten deutschen Adler stark.
Carina Vogt
Kämpft um mehr Aufmerksamkeit für ihre Sportart: Skisprung-Weltmeisterin Carina Vogt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Zehntausende Zuschauer, prestigeträchtige Standorte und immer mehr Preisgelder: So sieht die Skisprung-Tour der Männer aus. Leere Ränge, kleine Schanzen und Austragungsorte fernab der öffentlichen Aufmerksamkeit: So sieht die Skisprung-Tour der Frauen aus. Damit das nicht so bleibt, plant der Ski-Weltverband FIS ab dem kommenden Winter eine Angleichung. Die Frauen sollten künftig auf den großen Schanzen springen und häufiger gemeinsam mit den Männern antreten, kündigte Renndirektor Walter Hofer in Oslo an. Auch ein gemeinsamer Weltcup in Deutschland sei geplant. Was bei Biathleten und Langläufern längst ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen