„Alle Augen auf ihn”: Formel 1 hofft auf Schumacher-Schub

Mick Schumacher       -  Fährt ab der kommenden Saison regelmäßig in der Formel 1: Mick Schumacher.
Foto: Sebastian Gollnow/dpa | Fährt ab der kommenden Saison regelmäßig in der Formel 1: Mick Schumacher.

Mick Schumachers Sitzprobe im leeren Fahrerlager von Bahrain durfte die Formel 1 als Zeichen der Hoffnung deuten. Als Michael Schumachers Sohn zum ersten Mal in einen Haas-Rennwagen kletterte, wirkte die Zukunft der labilen Rennserie wieder etwas leuchtender. „Großartig, Dich nächstes Jahr in der Meisterschaft zu haben”, rief Weltverbandschef Jean Todt dem 21-Jährigen zu. Gebremst von den Folgen der Corona-Krise und im Dauerzwist um Reformen steuert die Königsklasse ungewissen Zeiten entgegen. Da ist die Rückkehr des legendären Namens Schumacher ein willkommener Schub. Und so zeigt sich die Formel ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!