Analyse nach der Party: VfB „bereit, Fehler zu korrigieren”

Pellegrino Matarazzo       -  Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo feiert mit seinen Spielern.
Foto: Tom Weller/dpa | Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo feiert mit seinen Spielern.

Pellegrino Matarazzo konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen. Der Last-Minute-Klassenerhalt verlangte dem Trainer des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart alles ab. „Das war Ekstase pur, ein toller Moment”, sagte der sonst so abgeklärte Matarazzo nach dem 2:1 (1:0) gegen den 1. FC Köln. Dass Wataru Endo der Torschütze in der zweiten Minute der Nachspielzeit gewesen war, wusste er im ersten Moment nicht. Er stürmte einfach los und fand sich dann unter Maskottchen Fritzle und seinen Spielern wieder. Nach Wochen voller Negativerlebnisse, Angst vor dem direkten ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!