„Auseinandergedriftet”: Leverkusen verliert an Boden

Kai Havertz       -  Bei Bayer derzeit im Fokus: Kai Havertz.
Foto: Uwe Anspach/dpa | Bei Bayer derzeit im Fokus: Kai Havertz.

Mit einem scharfen „Nein!” reagierte Peter Bosz auf die Frage, ob der Wirbel um eine mögliche 100-Millionen-Euro-Ablöse für Kai Havartz Bayer Leverkusens Leistung beeinträchtigt habe. Der niederländische Trainer muss seinen Club nach turbulenten Tagen aber erst wieder auf Kurs bringen. Die Heimpleite vor der Länderspielpause gegen Werder Bremen, nun das 1:4 im Freitagsspiel der Fußball- Bundesliga bei der TSG 1899 Hoffenheim - und jetzt kommt mit RB Leipzig ein Konkurrent um die internationalen Plätze. Von der Champions League spricht niemand mehr, nicht mal mehr auf einem Europa League-Rang ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung