FC 06 Bad Kissingen ist besonders stark in Überzahl

Fußball (dr/sbp)

Bezirksliga Ost

FC Bad Kissingen – FC Geesdorf 4:1
FT Schweinfurt – TSV Forst 2:2
FC Strahlungen – TSV Münnerstadt 1:2
DJK Dampfach – SV-DJK Unterspiesheim 4:1
SV-DJK Oberschwarzach – FSV Krum 1:0
SV Euerbach/Kützberg – TSV Gochsheim 1:1

1. (2.) FC Bad Kissingen 9 7 1 1 23 : 9 22
2. (1.) SV Euerbach/Kützberg 9 6 2 1 17 : 4 20
3. (3.) DJK Dampfach 9 6 1 2 25 : 17 19
4. (5.) TSV Münnerstadt 9 6 0 3 18 : 9 18
5. (4.) TSV Gochsheim 9 5 2 2 16 : 14 17
6. (6.) TSV Forst 9 4 3 2 15 : 11 15
7. (7.) FC Strahlungen 10 4 2 4 14 : 14 14
8. (11.) SV-DJK Oberschwarzach 9 4 2 3 12 : 12 14
9. (8.) SV-DJK Unterspiesheim 10 4 1 5 17 : 18 13
10. (9.) FC Geesdorf 9 3 3 3 13 : 13 12
11. (10.) SV Riedenberg 9 3 2 4 13 : 12 11
12. (12.) TSV/DJK Wiesentheid 9 3 1 5 15 : 18 10
13. (13.) FSV Krum 9 2 3 4 11 : 16 9
14. (14.) FT Schweinfurt 9 2 3 4 10 : 19 9
15. (15.) SV Ramsthal 9 1 0 8 10 : 26 3
16. (16.) FC Gerolzhofen 9 0 0 9 8 : 25 0

FC Strahlungen – TSV Münnerstadt 1:2 (0:0). Tore: 0:1 Simon Snaschel (48.), 0:2 Julian Göller (53.), 1:2 Jürgen Hein (71.). Der Schwung des FC Strahlungen ist endgültig dahin. Die Mannschaft von Thorsten Seufert, die als Aufsteiger so formidabel in die Saison gestartet war und noch vor zwei Wochen zwischenzeitlich virtueller Tabellenführer der Bezirksliga Ost war, kassierte vor 330 Zuschauern im Derby gegen den TSV Münnerstadt ihre dritte Niederlage in Serie. „Wir müssen das jetzt erst einmal sacken lassen und mit der Enttäuschung zurechtkommen“, sagte Seufert.

Ein schwacher Start

In den ersten 45 Minuten war das Spiel stark taktisch geprägt und bot kaum Höhepunkte. Für Strahlungen verpasste Tim Krais die Führung (14.), für Münnerstadt schoss Niklas Markart aus knapp vorbei (40.). Das war's. „Wir waren vor der Pause nicht aggressiv, haben ungenaue Bälle gespielt. Das war nicht gut“, kritisierte TSV-Trainer Thomas Dietz. Und registrierte nach dem Wiederanpfiff eine ganz andere Körpersprache bei seinen Mannen und sah „den entscheidenden Doppelschlag“ in der 48. und 53. Minute. Dem 0:1 ging ein Foul von Lukas Hein an Fabian May voraus, Schiedsrichter Frank Staudinger ließ den Vorteil laufen und TSV-Kapitän Simon Snaschel setzte den Ball überlegt ins lange Eck. „Man sollte den Vorteil ja immer laufen lassen“, wollte Seufert Staudinger in dieser Szene keinen Vorwurf machen. Er hätte sich freilich gewünscht, dass bei einer ähnlichen Situation im ersten Durchgang – Benedikt Bötsch wäre frei durch gewesen – der Unparteiische die Regel genauso ausgelegt hätte. Fein herausgespielt war das 0:2 über Markart, May und Julian Göller, der im Abschluss allerdings etwas Glück hatte. „Der schießt sich mit dem rechten Fuß ans linke Knie, von dort geht der Ball rein“, seufzte der FC-Trainer, entließ seine Hintermannschaft aber nicht aus der Verantwortung, „wir sind zweimal schlecht gestanden und eiskalt bestraft worden.“ Sein Gegenüber Thomas Dietz sah im Spielzug die Trainingsarbeit der letzten Wochen umgesetzt und bezeichnete ihn „als die schönste Aktion im Spiel.“

Druck über die langen Kerls

Weniger schön fand er, dass seine Elf hernach die ein oder andere gute Kontergelegenheit ausließ und in der Endphase stark unter Druck geriet. Insbesondere nachdem FC-Abteilungsleiter Jürgen Hein eine Schneider-Eingabe mit dem Kopf über die Linie drückte. Mit Hein und Christoph Kriener wechselte Seufert seine längsten Akteure ein und beorderte sie ins Sturmzentrum. Damit war die Art und Weise vorgegeben, wie Strahlungen zum Ausgleich kommen wollte. Tatsächlich hätte sie bei einem Kopfball von Marco Nöth (77.) fast den gewünschten Erfolg gebracht. „Die Mannschaft hat alles gegeben, hat alles reingelegt und hätte einen Punkt verdient gehabt“, sagte Thorsten Seufert. Thomas Dietz sprach von einem „verdienten Sieg für uns.“

Münnerstadt: Büttner – Müller, Weber, Köhler, Mangold – May (84. Katzenberger), L. Schmittzeh (90. J. Markert), Halupczok, N. Markart – Göller (86. J. Schmittzeh), Snaschel.

FC 06 Bad Kissingen – FC Geesdorf 4:1 (1:0). Tore: 1:0 Ervin Gergely (33.), 1:1 Leutrim Gjemajli (59.), 2:1, 3:1 Andrei Puscas (75., 84.), 4:1 Lukas Müller (88.). Gelb-Rot: Fabian Hahn (73., Geesdorf). Das Ergebnis täuscht über den wahren Spielverlauf hinweg. „Die Ampelkarte gegen uns war der Knackpunkt im Spiel“, wusste Gäste-Coach Hassan Alremeithi. Jörg Schaffelhofer, der den urlaubenden Thomas Lutz auf der Kissinger Bank vertrat, schloss sich dieser Auffassung uneingeschränkt an. Nach verhaltenem Beginn ohne größere Torchancen gingen die 06-er nach einer halben Stunde in Führung, als Ervin Gergely nach einem Diagonalschlag von Adnan Hamzic per Kopf traf. Gäste-Keeper Dominik Holzmann zeigte kurz darauf sein Können, als er einen Freistoß von Andrei Puscas aus dem Winkel fischte (38.). Kurz vor dem Seitenwechsel eine Schrecksekunde für die Einheimischen: Nach einem Lapsus von Florian Rottenberger gegen Leutrim Gjemajli kratzte Nico Limpert die Kugel von der Torlinie. In der zweiten Halbzeit lenkte Holzmann einen Flachschuss von Christian Laus mit Müh und Not an den Pfosten, im Gegenzug gelang den zunehmend munter werden Gästen der Ausgleich durch Gemajli. Fünf Minuten später hatte dessen Mannschaftskamerad Mohamed Remaithi sogar die Führung auf dem Fuß, setzte das Spielgerät aber nur aufs Tornetz. Wenig später kam es zum „Knackpunkt“, als der bereits verwarnte Außenverteidiger Fabian Hahn nach einem Ballwegschlagen vom Rasen musste. Zwei Minuten später hatten die 06er die Überzahl zum Führungstreffer genutzt. Erzielt von Andrei Puscas nach einer feinen Kombination über Lukas Müller und Mario Wirth. Zehn Minuten später war der Rumäne wieder zur Stelle nach dem Pass in die Tiefe von Vlad Ruja. Beim vierten Treffer fälschte Patrick Beuerlein einen Müller-Schuss zu einer unhaltbaren Bogenlampe ab. „Ich kann nur zufrieden sein“, freute sich Schaffelhofer, „alle Spieler haben ordentlich gekämpft, die Ausfälle von Christian Heilmann und Anthony Brinkley wurden kompensiert“. Ein ordentliches Startelf-Debüt gab Darko Aleksoski. Den ehemaligen mazedonischen Junioren-Nationalspieler hatte es aus familiären Gründen von Kulmbach an die Fränkische Saale verschlagen.

Bad Kissingen: Schaffelhofer – Wirth (86. Nitsch), Hamzic (63. Müller), Greubel, Limpert – J. Hüfner (68. Ruja), Laus, Aleksoski, Kirichis – Gergely, Puscas).

Außerdem spielten

FT Schweinfurt – TSV Forst 2:2 (1:0). Tore: 1:0 Dominik May (8.), 2:0 Dominik Popp (53.), 2:1 Tobias Düring (65.), 2:2 Marcel Hartmann (71.).

DJK Dampfach – SV-DJK Unterspiesheim 4:1 (2:1). Tore: 1:0 Michael Bock (12.), 2:0 Patrick Winter (35.), 2:1 Dominik Seufert (45.), 3:1 Patrick Winter (47.), 4:1 Serkan Yeniay (70., Elfmeter).

SV-DJK Oberschwarzach – FSV Krum 1:0 (1:0). Tor: 1:0 Johannes Geßner (7.).

SV Euerbach/Kützberg – TSV Gochsheim 1:1 (0:0). Tore: 1:0 Danny Djalek (52.), 1:1 Robert Bauer (68.).

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Dampfach
  • FC Gerolzhofen
  • Thomas Dietz
  • Thomas Lutz
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!