LKR Bad Kissingen

Als im Sportpark die Messer gewetzt wurden

Saison 2002/2003: Warum der FC 06 Bad Kissingen mit dem Remis gegen den FC Thulba gut leben kann und Martin Halbig heute noch eine Schafkopf-Runde pflegt.
Unser Archivbild vom 8. März 2003 zeigt eine riskante Grätsche von Thulbas Frank Gerlach (links) gegen den Bad Kissinger Spielertrainer Martin Halbig. Klar, dass es in diesem Bezirksliga-Derby ordentlich zur Sache ging. Foto: Hopf       -  Unser Archivbild vom 8. März 2003 zeigt eine riskante Grätsche von Thulbas Frank Gerlach (links) gegen den Bad Kissinger Spielertrainer Martin Halbig. Klar, dass es in diesem Bezirksliga-Derby ordentlich zur Sache ging. Foto: Hopf
| Unser Archivbild vom 8. März 2003 zeigt eine riskante Grätsche von Thulbas Frank Gerlach (links) gegen den Bad Kissinger Spielertrainer Martin Halbig. Klar, dass es in diesem Bezirksliga-Derby ordentlich zur Sache ging.

Die Geschichte zum Bild. So heißt unsere neue Serie, die wir ab sofort in unregelmäßigen Abständen veröffentlichen. Wenn wir in Corona-Zeiten schon nicht mit aktuellen Lokalsport-Berichten dienen können, wollen wir zumindest etwas in Erinnerungen schwelgen. Wir präsentieren daher stets ein Archivbild, befragen Zeitzeugen und ordnen dies alles in den damaligen Kontext ein.

Das Derby in der Bezirksliga Ost am 8. März 2003 zwischen dem FC 06 Bad Kissingen und dem FC Thulba auf dem B-Platz im Sportpark ist ein echtes Spitzenspiel. Der Zweite empfängt schließlich den Vierten. Die Rivalität beider Teams ist groß. Und an diesem Samstag werden die Messer besonders scharf gewetzt. Es ist schließlich nicht so lange her, als Michael Bock , Dennis Kessler, Maxi Pfülb und Christoph Lummel aus der BOL-Jugend des FC Thulba zum FC 06 Bad Kissingen wechselten. Samt Jugendtrainer Rainer Lummel, dessen zweiter Sohn Marco zusammen mit Felix Füller aus der Jugend der DJK Schweinfurt an die Saale gewechselt war. Mit eingefädelt von Martin Halbig , der an diesem Samstag als Spielertrainer des FC 06 wieder Regie führen wird im Mittelfeld der Kernstädter.

"Immer voll drauf"

Und dabei auch auf Frank Gerlach trifft. Ein Ur-Thulbaer, der im defensiven Mittelfeld mit großer Laufbereitschaft besticht und den die Heimatzeitung einmal als "offensivfreudigen Defensivspieler" bezeichnete. "Das hat genau gepasst. Vorne wie hinten. Da ging es immer voll drauf", sagt der heute 43-Jährige, der im Jahr 2003 verletzungsbedingt schon im Spätherbst seiner Karriere ist. "Damals gab es für uns ja eigentlich nur Fußball , danach kam lange nichts. Und gegen den FC 06 hatte man immer die Möglichkeit, gegen herausragende Spieler wie Uwe Ernst oder Ferdl Krebs zu spielen", sagt Frank Gerlach, dem gegen die Saalestädter sogar einmal ein Kopfballtor gelang, in einem Testspiel. "Danach habe ich, glaube ich, nie mehr ein Tor mit dem Kopf erzielt." Ein weiteres Schmankerl schiebt der Thulbaer hinterher. "Ich erinnere mich noch gut an ein Spiel gegen die 06er, als unser Goalgetter Dominik Halbig gegen Uwe Ernst Manndecker spielen musste und diese Kissinger Tormaschine völlig kaltgestellt hat."

Das Frankonen-Trikot trägt in dieser Zeit auch Gerlachs Bruder Stefan oder Günter Pfülb. Und Timm Manger, zarte 22 Jahre jung, aber bereits ein echter Torjäger unter Trainer Peter Kunkel , der den FC Thulba bereits 1989 in die Landesliga geführt hatte. "Das war eine interessante Zeit. Da wurde noch ohne Viererkette, dafür mit Libero und Vorstopper gespielt. Ich war bei uns meist der Rechtsaußen", erzählt der heutige Spielertrainer der DJK Schondra . Und erinnert sich an eine Zeit, "als der Fußball vielleicht langsamer, aber wesentlich körperbetonter war. Vor allem gegen die Teams aus der Rhön ging es zur Sache. Da hat man sich für später eine gewisse Robustheit zulegen können." Immer emotional und oft auch knapp seien die Duelle mit den Saalestädtern gewesen. Vor allem an den 4:2-Sieg ein paar Jahre später denkt Timm Manger gerne zurück. "Das war nach der Ära von Udo Baum. Unsere Torleute waren verletzt und als Notlösung stand Stephan Düsel im Tor. Gewonnen hatten wir trotzdem."

"Gegen Thulba waren heiße Nummern dabei", bestätigt Martin Halbig , der aktuelle Coach des Landesligisten FC Fuchsstadt, der nach seiner Profizeit beim FC 05 Schweinfurt und Stationen bei der DJK Waldberg und dem FC Fuchsstadt zur Saison 1999/2000 zum Traditionsverein an die Saale gewechselt war. Und dort im ersten Jahr seine Mannschaft gleich zur Meisterschaft in der Kreisliga Nord verhalf. Trotz großer personeller Engpässe. "Das war irre, denn Christian Tuschinski, Rene Schäfer und Ferdinand Krebs hatten alle einen Kreuzbandriss", erinnert sich Martin Halbig . Und zählt weitere Spieler von damals auf wie Marco Hart oder Libero Oliver Schlereth aus dem beschaulichen Schlimpfhof. Peter Kohlhepp hatte seinerzeit Martin Halbig in die Kernstadt gelotst. "Daraus ist eine große Freundschaft entstanden, die bis heute hält. Das waren vier geile Jahre beim FC 06. Das Wahler-Bräu in der Schönbornstraße war unsere Stammkneipe. Mit Peter Kohlhepp, Felix Füller und Christian "Taxi" Schmitt treffe ich mich bis heute viermal im Jahr privat zu einer Schafkopfrunde", plaudert Halbig.

Die gewonnene Wette

Die Saison beendet der FC Thulba als starker Dritter. Der FC 06 Bad Kissingen wird Vizemeister, gewinnt in der Relegation gegen die SG Sennfeld und den TuS Leider jeweils dramatisch im Elfmeterschießen und steigt wie Meister FC Bad Brückenau in die Bezirksoberliga auf. Und das, obwohl in der Winterpause neben Keeper Jörg Schaffelhofer (zum TSV Wollbach auch Torjäger Uwe Ernst den Verein verlassen hat. "Ich hatte damals mit Rüdiger Fehr gewettet, dass wir trotzdem aufsteigen", sagt Martin Halbig , der nach diesem Erfolg den FC 06 verließ und von Rainer Graumann ersetzt wurde. Aber das ist eine andere Geschichte.

Sieben Landkreis-Vereine Mit dem 1:1-Remis im Spitzenspiel gegen den FC Thulba (4.) verteidigt der FC 06 Bad Kissingen am 18. Spieltag seinen zweiten Tabellenplatz in der Bezirksliga Ost hinter dem Spitzenreiter vom FC Bad Brückenau. Die Sinnstädter werden bis zum Schluss den Platz an der Sonne halten und kommen an diesem Wochenende zu einem 2:2 beim RSV Wollbach durch den last-minute-Ausgleich von Markus Schumm (91.). Weitere Landkreis-Vereine sind in dieser Saison der SC Diebach, TSV Maßbach, TSV Wollbach und die TSVgg Hausen.

Das Spiel Erst spät fallen Tore im Sportpark. Timm Manger (75.) bringt Thulbas Frankonen in Führung, für den Ausgleich sorgt Volker Liess per Strafstoß (83.) nach einem Foul von Günter Pfülb an Kissingens Kapitän Felix Füller. Über eine Halbzeit lang spielen die Gäste in Unterzahl nach der Ampelkarte für David Böhm (35.). Der heutige Spielertrainer des FC Westheim hatte Christian Blesch abgeräumt.js

Weitere Artikel
Themen & Autoren
1. Fußballclub Schweinfurt 1905
Brüder
DJK Schondra
Deutsche Jugendkraft Schweinfurt
Elfmeter
FC 06 Bad Kissingen
Fußball
Martin Halbig
Michael Bock
Söhne
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!