LKR Bad Kissingen

Lauerstädter bestätigen Aufwärtstrend im Derby

Münnerstadt verschärft die Riedenberger Krise. Der FC 06 stellt nach der Pause das Fußballspielen ein. Thulba ist mit dem Remis in Rödelmaier zufrieden.
Der nächste Strauchler: Nach der deutlichen Niederlage gegen Tabellenführer FT Schweinfurt, musste sich der SV Riedenberg auch im Derby dem TSV Münnerstadt klar geschlagen geben. Sinnbildlich dafür steht dieser Schnappschuss mit TSV-ler Ahmet Coprak (links) und den Rhönern Vincenz Schaab und Philipp Dorn (rechts).Hopf
Der nächste Strauchler: Nach der deutlichen Niederlage gegen Tabellenführer FT Schweinfurt, musste sich der SV Riedenberg auch im Derby dem TSV Münnerstadt klar geschlagen geben. Sinnbildlich dafür steht dieser Schnappschuss mit TSV-ler Ahmet Coprak (links) und den Rhönern Vincenz Schaab und Philipp Dorn (rechts).Hopf

TSV Münnerstadt - SV Riedenberg 5:0 (2:0). Tore: 1:0 Niklas Markart (34.), 2:0 Janik Markert (38.), 3:0 Lucas Fleischmann (63.), 4:0 Ahmet Coprak (77., Foulelfmeter), 5:0 Nicolas Weber (85.).

Das Landkreisderby ging eindeutig an die Lauertaler, die den spielerischen Aufwärtstrend der letzten Wochen fortsetzten, "weil wir immer besser das Spiel ohne Ball beherrschen, was das Kombinieren erleichtert und wir vor allem die notwendige Zweikampfstärke an den Tag legen", so TSV-Trainer Klaus Keller. Solch lobende Worte bleiben SV-Coach Thorsten Seufert momentan versagt, der nach der Gratulation an seinen Kollegen frustriert zu Protokoll gab, "dass wir zum einen zu leichte Gegentreffer fressen und unsere wenigen Möglichkeiten nicht nutzen". Eine solche hatte der unermüdliche Rackerer Stefan Wich auf dem Fuß, setzte das Leder nach langem Schlag von Patrick Barthelmes aber am Tor vorbei (16.). Ansonsten waren vor dem Seitenwechsel die Gastgeber schwer am Drücker, zogen ein tempohartes Flügelspiel auf, brauchten aber eine halbe Stunde, um in Führung zu gehen. Nach einem Abschlag von SV-Keeper Julian Hüfner wuchtete TSV-Außenverteidiger Michael Halupczok den Ball von der Mittellinie aus mit dem Kopf in den Lauf von Niklas Markart, der mit sattem Volleyschuss ins lange Eck einnetzte. Vier Minuten später landete eine Flanke von Lucas Fleischmann bei Janik Markert, der gegen den Lauf des Goalies einnickte. "Wir agieren derzeit halt total unglücklich", erklärte Seufert, eingedenk des verpassten Anschlusstreffers in der 42. Minute, als Wich zunächst an Torhüter Patrick Balling scheiterte und den Nachschuss aus spitzem Winkel ans Lattenkreuz setzte. Immerhin stimmt die Moral der weiter stark ersatzgeschwächten Grün-Weißen, die in den ersten zwanzig Minuten der zweiten Halbzeit dann zeigten, dass sie doch einen ordentlichen Fußball spielen können. Die SV-ler drängten die Platzherren in deren Hälfte zurück, ohne aber das Balling-Tor stärker zu gefährden. Mit der Herrlichkeit der Seufert-Mannen war es aber vorbei, als Fleischmann nach Steilpass von Lukas Schmittzeh seinen Gegenspieler Paul Konopka ins Leere laufen ließ und die Kugel im langen Eck versenkte. Der Gäste-Coach versuchte mit frischen Kräften die Wende herbeizuführen. Der Plan scheiterte, weil nach Foul von Konopka an Markert Ahmet Coprak den Strafstoß humorlos ins Eck setzte. Dann wurde nach einer Flanke von Markert der Kopfball von Fleischmann abgeblockt, fiel aber vor die Füße von Joker Nicolas Weber, der aus fünf Metern problemlos zum Endstand einschob.

Münnerstadt: Balling - Halupczok (80. Blank), Köhler, Bott, Markert - Markart, Schmitt (46. Müller), L. Schmittzeh, Coprak - Fleischmann, Katzenberger (82. Weber).

Riedenberg: Hüfner - Konopka (82. Söder), Schaab, Ph. Dorn, Schumm - Barthelmes, Schäfer (70. Wolf), Fröhlich (65. Eirich), Spahn - Markart, Wich.

SV Rödelmaier - FC Thulba 0:0. Rot : Branko Krizanovic (90.+3, Rödelmaier).

Nach drei Niederlagen in Folge hatte der SV Rödelmaier im letzten Vorrundenspiel wieder ein kleines Erfolgserlebnis, und das immerhin gegen ein Spitzenteam der Liga. "Es war ein brutal intensiv geführtes, gutes Bezirksligaspiel, in dem beide Mannschaften versuchten Fußball zu spielen. Beide kämpften zudem über die gesamte Spielzeit bis ans körperlich machbare", beurteilte Thulbas Spielertrainer Victor Kleinhenz das Geschehen. Dem stimmte mit Werner Feder der Coach der Hausherren voll und ganz zu und fügte noch an, dass mächtig viel Tempo in der Partie gewesen sei. "Für mich war überraschend, dass die Gäste in den ersten 45 Minuten so tief gestanden waren, auf Fehlpässe von uns gewartet haben, um dann schnell zu kontern. Ich hatte sie aggressiver erwartet." Diese Taktik der Frankonen ging nur bedingt auf, als SV-Schlussmann Sven Ulsamer Glück hatte, dass nach einem Zuckerpass von Kleinhenz in den Lauf von Maximilian Heinrich dieser das Leder an den Pfosten setzte (28.). Bereits zuvor drehte der SVR-Keeper einen fulminanten Freistoßkracher von Marcus Hein mit den Fingerspitzen um den Pfosten (15.). Glück hatten die Gäste kurz vor dem Pausenpfiff, als ein abgefälschter Krizanovic-Schuss knapp neben dem Tor landete. In den zweiten 45 Minuten spielte sich das Geschehen weitgehend außerhalb der Strafräume ab. So waren sich beide Trainer hinterher einig, dass das Unentschieden ein gerechtes Ergebnis war. "Eigentlich wollten wir das Match gewinnen. Aber es gibt eben Partien, nach denen man auch einmal mit einem Punkt zufrieden sei muss", sagte Kleinhenz und Feder freute sich, dass sein Team gepunktet und zudem auch noch zu Null gespielt hatte. Allerdings musste Feder auch ein Negativerlebnis verdauen. Denn Branko Krizanovic ließ sich in der Nachspielzeit zu einer Tätlichkeit hinreißen.rus Thulba: Neder - Düsterwald, Hänelt, Görlitz, M.Gah - Werner, Hein, Wüscher (4. Heinrich ), Kleinhenz, Kaufmann (71. Reuß) - Heim (78. S. Gah).

FSV Krum - FC 06 Bad Kissingen 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Ervin Gergely (4.), 1:1 Max Witchen (60.), 2:1 Dustin Fösel (75.). Rot : Fabian Schmitt (87., Krum). Gelb-Rot: Max Witchen (92., Krum).

Ob die frühe Führung, die Ervin Gergely mit einer Kopfballverlängerung nach Flanke von Ruslan Zhyvka besorgte, zu Sorglosigkeit veranlasste, bleibt Spekulation, Chancen vor dem Kabinengang waren aber fast ausschließlich für die Saalestädter zu notieren. So köpfte Zhyvka die Kugel am reaktionslosen Keeper Florian Weimann vorbei an den Pfosten (15.), Zhyvka steuerte wenig später allein auf das FSV-Tor zu, brachte das Leder aber nicht am Goalie vorbei (22.). Was sich im Pausengetränk der Wirth-Schützlinge befand, war nicht zu eruieren. Diese zogen sich nach dem Wechsel lethargisch in die eigene Hälfte zurück und überließen den Haßberglern das Mittelfeld. Diese durften über den Ausgleich jubeln, als ein von Florian Heimerl abgefälschter und für Flo Rottenberger so unhaltbarer Freistoß einschlug. Erst in den letzten zehn Minuten wurden Laus & Co wieder aktiver, lagen da aber schon zurück, weil Dustin Fösel mit einem Kopfballabstauber, Rottenberger hatte zuvor noch einen Schuss glänzend pariert, erfolgreich war. Die Schlussphase war von großer Hektik geprägt. Nach grobem Foul an Heimerl sah Fabian Schmitt die Rote und der bereits ausgewechselte Max Witchen wegen Meckerns von der Bank aus die Ampelkarte. "Wir haben drei Punkte schön verdummt", schloss FC-Pressesprecher Stephan Heimerl seinen Bericht.

Bad Kissingen: Rottenberger - Schmitt, Greubel, Aleksoski, Götz - J. Hüfner (86. Müller), Heimerl, Laus, Gergely (73. Kheder) - Zhyvka, L. Hüfner (56. Ruja).

Außerdem spielten SV-DJK Oberschwarzach - TSV Gochsheim 1:0 (1:0). Tor: Sven Friedrich (29.).

TSV Bergrheinfeld - DJK Altbessingen 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Kai Herold (46.), 1:1 Benjamin Schneider (86.). Gelb-Rot: Florian Streng (84., Bergrheinfeld).

TSV/DJK Wiesentheid - DJK Dampfach 2:2 (1:1). Tore: 1:0 Martin Seitz (9.), 1:1 Tim Wagner (16.), 2:1 Lukas Huscher (70.), 2:2 Felix Reich (90. +5). SV-DJK Unterspiesheim - TSV Forst 5:1 (2:0). Tore: 1:0 Steffen Rose (35.), 2:0 Patrick Wolf (39., Elfmeter), 3:0 Martin Seubert (56.), 3:1 Mohamed Hamdoun (73.), 4:1 Dominik Seufert (75.), 5:1 Patrick Czerny (87.). FT Schweinfurt - Dettelbach und Ortsteile 6:0 (4:0). Tore: 1:0 Yannik Saal (3.), 2:0, 3:0 Dominik Popp (20., 23.), 4:0 Julius Herrmann (28.), 5:0 Yannik Saal (52.), 6:0 Dominik Popp (80.).

Schlagworte

  • LKR Bad Kissingen
  • Bezirksligen
  • FC 06 Bad Kissingen
  • Fouls
  • Fußballspiele
  • Glück
  • Heinrich
  • Krisen
  • Leder und Lederwaren
  • Patrick Wolf
  • Rot
  • TSV Münnerstadt
  • Zufriedenheit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!