Thundorf

Max Geier und Lukas Göbel packen es an

Auch beim TSV Thundorf wird in der Coronakrise Solidarität großgeschrieben.

Max Geier, 2. Vorstand, und Lukas Göbel, Jugendleiter, bieten für Hilfebedürftige aus der Gemeinde einen Einkaufsservice mit Lieferung bis vor die Haustüre an.Ganz spontan sei die Idee der Hilfeleistung entstanden. "Als die Ausgangsbeschränkungen verkündet wurden, habe ich mich mit Lukas ausgetauscht. Dann war es passiert", erklärt Max Geier das Zustandekommen. Diese Art der Unterstützung war für Geier naheliegend: "Bei uns in Thundorf leben viele ältere Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind." Vier Mal sei der Einkaufsservice bereits in Anspruch genommen worden. "Lukas und ich wechseln uns bei den Einkäufen ab, beruflich können wir aktuell sowieso nichts machen", so Geier. Daher ist er froh um jede Abwechslung. "Wir können uns glücklich schätzen, auf dem Land zu leben. Hier kann ich zumindest in meinen Garten. Ich bin wirklich dankbar um jegliche Beschäftigung."

Ob für Einkäufe in den Supermarkt oder in die Apotheke von Stadtlauringen, die beiden Vereinsverantwortlichen stehen den Hilfebedürftigen aus der Gemeinde jederzeit telefonisch zur Verfügung. Wie der Verein auch auf seiner Facebook-Seite verkündet, entstehen für die Inanspruchnahme des Angebots keinerlei Extrakosten. Neben seinem Engagement als zweiter Vorstand in Thundorf ist Max Geier Fußball-Abteilungsleiter des TSV Rothhausen/ Thundorf .

Selbstverständlich muss auch dort der Ball bis auf Weiteres im Schrank liegen bleiben. Der Coach hat den Spielern einen individuellen Plan zukommen lassen. Jeder solle zwei Mal in der Woche für sich laufen. "Ob sich wirklich jeder daran hält, wage ich zu bezweifeln", schmunzelt Geier. Mangelnde Kreativität kann man den Thundorfern aber nicht nachsagen. Da der regelmäßige Stammtisch coronabedingt nicht mehr stattfinden kann, nutzen die Fußballer nun eine Waddel-App und zocken eben digital. "Darauf sind wir in den letzten Tagen gestoßen, das macht auch so riesigen Spaß ."

Im Hinblick auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs ist der Abteilungsleiter trotz des aussichtsreichen dritten Tabellenplatzes des TSV zurückhaltend: "Aktuell tendiere ich eher zu einer Annullierung der laufenden Saison." Die Spiele seien in der Kürze der verfügbaren Zeit kaum unterzubringen. "Pro Woche drei Mal antreten zu müssen, dürfte schwer machbar sein. Und die Sommerpause zu streichen, ist für mich auch keine Option." Jetzt gilt es aber erst einmal, die Coronakrise bestmöglich zu überstehen. Der TSV Thundorf leistet dazu mit seinem Einkaufsservice einen beachtlichen Beitrag. Ansprechpartner für Hilfe:

Max Geier - Mobil: 0157/ 34 56 40 97

Lukas Göbel - Mobil: 0163/ 26 02 389

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Thundorf
  • Apotheken
  • Individualismus
  • Kreativität
  • Lieferungen
  • Solidarität
  • Spaß
  • Sportvereine
  • Vereine
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!