Bad Königshofen im Grabfeld

Nächster Husarenritt ist nicht ausgeschlossen

TSV Bad Königshofen vor hoher Hürde gegen den Tabellenzweiten. Warum Ochsenhausen hochmotiviert ins Grabfeld kommt.
Ausgelassene Freude bei Filip Zeljko: Er befindet sich derzeit in der Form seines Lebens. Nach dem 3:1-Coup gegen den 1. FC Saarbrücken (es war der vierte Sieg in Folge) will der TSV Bad Königshofen am Sonntag in der Shakehands-Arena auch gegen den Favoriten und aktuellen Tabellenzweiten TTF Ochsenhausen über sich hinauswachsen. Foto: Rudi Dümpert       -  Ausgelassene Freude bei Filip Zeljko: Er befindet sich derzeit in der Form seines Lebens. Nach dem 3:1-Coup gegen den 1. FC Saarbrücken (es war der vierte Sieg in Folge) will der TSV Bad Königshofen am Sonntag in der Shakehands-Arena auch gegen den Favoriten und aktuellen Tabellenzweiten TTF Ochsenhausen über sich hinauswachsen. Foto: Rudi Dümpert
| Ausgelassene Freude bei Filip Zeljko: Er befindet sich derzeit in der Form seines Lebens. Nach dem 3:1-Coup gegen den 1. FC Saarbrücken (es war der vierte Sieg in Folge) will der TSV Bad Königshofen am Sonntag in der Shakehands-Arena auch gegen den Favoriten und aktuellen Tabellenzweiten TTF Ochsenhausen über sich hinauswachsen. Foto: Rudi Dümpert

Revanche-Gelüste beim Gegner, der ein sportliches Hochkaliber ist. Der Rückrunden-Auftakt wird für die Bad Königshöfer (6./12:10) also zur echten Herausforderung, wenn am Sonntag (15 Uhr) die TTF Liebherr Ochsenhausen (16:4) in der Shakehands-Arena gastiert. Der Tabellenzweite also, der erst vor fünf Wochen seine erste Heimniederlage kassiert hatte - beim 2:3 gegen die Grabfelder. Es war der erste Sieg für Kilian Ort und Co. im siebten Aufeinandertreffen. Doch Rhön-Grabfelder bleiben trotz der nun vier Siege in Folge auf dem Boden, wenn sie nach den Sternen greifen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung