Steinach an der Saale

TSV Steinach: Ein Außenseiter schlägt zurück

Als der TSV Steinach die lautstarken Fans des FC Untererthal zum Schweigen brachte. Erinnerungen an eine denkwürdige Partie vor großer Kulisse.
Vor großer Kulisse in Eltingshausen hatte der TSV Steinach (in blau) das bessere Ende für sich im Spiel gegen den FC Untererthal. Foto: ssp       -  Vor großer Kulisse in Eltingshausen hatte der TSV Steinach (in blau) das bessere Ende für sich im Spiel gegen den FC Untererthal. Foto: ssp
| Vor großer Kulisse in Eltingshausen hatte der TSV Steinach (in blau) das bessere Ende für sich im Spiel gegen den FC Untererthal. Foto: ssp

Es sind zwei stolze Vereine, die zu den ältesten im Landkreis gehören. Der FC Viktoria Untererthal wurde im Jahr 1924 gegründet, der TSV Steinach 1920. Und weil Tradition verpflichtet, ging es neben dem sportlichen Erfolg Anfang Juni 2010 natürlich auch um reichlich Prestige, als sich beide Teams auf neutralem Geläuf in Eltingshausen begegneten - in der Relegation. Es sollte eine spannende Auseinandersetzung zwischen den Klubs werden im Kampf um einen letzten freien Platz in der Kreisklasse

Nach einer schwachen Saison belegten die Viktorianer, die wenige Jahre zuvor noch in der Bezirksliga kickten, in der Kreisklasse 1 nur den drittletzten Platz. Was umso ärgerlicher war, weil man nur einen Punkt weniger auf dem Konto hatte als der viertletzte und damit gesicherte FC Obereschenbach. Wesentlich erfreulicher war die Saison bei den Steinachern verlaufen, die in der A-Klasse 2 den dritten Rang belegten, also um den Aufstieg spielen durften. "Damit war eigentlich nicht mehr zu rechnen", so der damalige Abteilungsleiter Sandro Kirchner , denn die Weiß-Schwarzen waren in der Endphase der Saison vom Verletzungspech gebeutelt. Der vierte Platz war eigentlich zementiert, doch dann patzte die DJK Reith/Schwärzelbach in ihrer letzten Partie in Stangenroth, sodass die Steinacher nach ihrem 7:0-Sieg gegen den Nachbarn DJK Premich doch noch einen Platz vorrückten.

Was für ein Empfang

Kampfeslustig und mit Optimismus traten die Schützlinge von Horst Menninger am Fronleichnamstag an, als Favorit galten trotzdem die Viktorianer als höherklassigeres Team. Empfangen wurden die Kontrahenten von 750 Zuschauern. "Das war eine für alle Akteure ungewohnte Kulisse, die natürlich für zusätzliche Nervosität sorgte", so der TSVler Daniel Holzheimer im Rückblick. Der Außenseiter lief mit personellen Problemen auf. Für den verletzten Stammkeeper Markus Wenzel rückte Stephan Dünisch zwischen die Pfosten. Zunächst nur auf der Ersatzbank saß Holger Wieschal, nach überstandenem Pfeifferschen Drüsenfieber noch nicht hundertprozentig fit. Auf der Gegenseite gab es mit Marcus Schäfer allerdings ebenfalls einen prominenten Ausfall.

Nach dem Anpfiff agierten die Akteure vorsichtig und mit großem Respekt. Mit der ersten nennenswerten Chance ging der Kreisklassist, bei dem Matthias Schneider kurz vor Saisonende das Traineramt für den glücklosen Michael Hüfner übernommen hatte, in Führung. Nach einer Freistoßflanke von Michael Schipper drückte Christian Full das Leder am TSV-Keeper vorbei über die Torlinie. Die Steinacher ihrerseits liefen sich vor dem Seitenwechsel an der von Andreas Kisters bestens organisierten FC-Deckung fest, Distanzschüsse wussten Thomas Hammer nicht zu beunruhigen. Der FC-Goalie musste im ersten Durchgang nur einmal nennenswert eingreifen beim Kopfball von Arne Wieschal. Und trauerte einer Riesenchance zum 2:0 hinterher, als André Tiedemann die gegnerische Abwehrreihe überlaufen hatte, die Kugel aber um Zentimeter am Tor vorbeisetzte.

Die Partie kippt

Nach Wiederanpfiff kippte die Partie, weil die Schneider-Schützlinge zusehends müder wurden, sodass die TSVler Oberwasser bekamen. Nach einer Stunde fiel der überfällige Ausgleich durch Simon Voll, heute noch im Kreisliga-Kader seines Heimatvereins auflaufend. Die Offensive der Untererthaler war danach nicht mehr vorhanden. "Ob es daran lag, dass ich ausgewechselt wurde, weiß ich nicht", meint Sven Röthlein verschmitzt im Rückblick, bei den weiteren zwei Gegentreffern durfte er seine Hände jedenfalls in Unschuld waschen. Der A-Klassist setzte nach dem 1:1 seine Sturm- und Drangphase fort. Abwehrchef Marian Kelch, der später zur SpVgg Haard wechselte, konnte sich zunehmend in die Offensive einschalten. Davon profitierte vor allem Oliver Hartung, "der überragend spielte und den feinen Unterschied ausmachte", so Röthlein. Hartung sorgte dabei nicht nur für den umjubelten Führungstreffer, er setzte auch den Schlusspunkt, als er nach einer Standardsituation, deren Ausgangspunkt der zwischenzeitlich eingewechselte Holger Wieschal war, unbedrängt einnetzte. In der Schlussphase wurde die bis dahin faire Auseinandersetzung noch etwas ruppig, was Schiedsrichter Marcel Schäfer (RSV Wollbach) zum Zücken zweiter Ampelkarten bewegte. Nach dem Abpfiff brach der Jubel im Steinacher Lager los, auf der Gegenseite war es totenstill bei den sonst so lautstarken Fans der Viktoria.

Ein Prophet

Aktuell schnuppern die Untererthaler um ihren Spielertrainer Sebastian Heinlein am Aufstieg in die Kreisliga, sodass es in der kommenden Saison zu einer Neuauflage dieses Duells kommen könnte. Ihren langersehnten Aufstieg in die Kreisliga hatten die Steinacher, aktuell von Michael Voll trainiert, nämlich schon im Sommer 2018 gebührend gefeiert. Sollte es dann ein Tippspiel geben, ist Sandro Kirchner ein heißer Gewinner-Kandidat. "Wir gewinnen 3:1", lautete nämlich dessen Prophezeiung in der Vorberichterstattung der Heimatzeitung.

FC Untererthal - TSV Steinach 1:3 (1:0)

FC Untererthal Thomas Hammer - Thorsten Schipper, Andreas Kisters, Andreas Brustmann, André Herrlein - Michael Full (25. Daniel Viernekäs), Mario Kuchenbrod (70. Marco Schneider), André Tiedemann, Michael Schipper - Sven Röthlein (60. Benedikt Hüfner), Christian Full.

TSV Steinach Stephan Dünisch - Michael Faber (74. Andreas Huber), Marian Kelch, Christoph Faber, Christopher Steffen (66. Patrick Limpert) - Daniel Holzheimer (55. Holger Wieschal), Jochen Metz, Oliver Hartung, Arne Wieschal - Pascal Friedel, Simon Voll.

Tore 1:0 Christian Full (16.), 1:1 Simon Voll (60.), 1:2, 1:3 Oliver Hartung (77./88.). Gelb-Rot Michael Schipper (89., Untererthal), Andreas Huber (92., Steinach).

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Haard
Heimatvereine
Marcel Schäfer
Matthias Schneider
Nervosität
Optimismus
Probleme und Krisen
Saale
Sandro Kirchner
Ärger
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!