Oberwildflecken

MP+Warum die Munanesen fest zusammenhalten

Der SCK Oberwildflecken ist Unterfrankens "höchster" Sportclub. Eine Geschichte vom Kommen, Gehen und Bleiben.
Luftaufnahme vom Sportgelände des SCK Oberwildflecken. Im Vordergrund zu sehen sind die Werksgebäude der Firma Paul und Co. Rechts im Hintergrund geht der Blick auf die knapp 930 Meter hohe Dammersfeldkuppe. Foto: sfs       -  Luftaufnahme vom Sportgelände des SCK Oberwildflecken. Im Vordergrund zu sehen sind die Werksgebäude der Firma Paul und Co. Rechts im Hintergrund geht der Blick auf die knapp 930 Meter hohe Dammersfeldkuppe. Foto: sfs
| Luftaufnahme vom Sportgelände des SCK Oberwildflecken. Im Vordergrund zu sehen sind die Werksgebäude der Firma Paul und Co. Rechts im Hintergrund geht der Blick auf die knapp 930 Meter hohe Dammersfeldkuppe. Foto: sfs

Der letzte Ball ist längst gerollt. Sein letztes Punktspiel bestritt der SCK Oberwildflecken am 17. Mai 2015. Bei der 1:2-Niederlage gegen die DJK Schondra II hatte Uli Weikard das letzte offizielle Tor für die Kreuzberg-Kicker in der B-Klasse Rhön 1 geschossen, die der SCK als Zehnter abschließen sollte. Und damit einen Platz hinter dem SV Wildflecken , mit dem man eine Spielzeit später eine Spielgemeinschaft einging, die im Jahr 2018 wieder gelöst wurde. Was irgendwie typisch ist für den 400-Seelen-Ort, der immer wieder nach einer eigenen Identität suchen musste.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat