Hammelburg

Den Hammelburg Volleys fehlt in Kriftel der Ordnungssinn

Die Hammelburger bringen sich durch eigene leichte Fehler nicht überragende, aber gut blockende Krifteler immer wieder aus dem Konzept. Dennoch wurde es zweimal richtig eng. Warum es für den TV/DJK dennoch nicht reichte.
Zu selten dicht im Block - die Hammelburger in Kriftel, hier (von links) Hannes Krochmann, Janick Sill und Moritz Zeitler.  Foto: Jens Feistel       -  Zu selten dicht im Block - die Hammelburger in Kriftel, hier (von links) Hannes Krochmann, Janick Sill und Moritz Zeitler.  Foto: Jens Feistel
| Zu selten dicht im Block - die Hammelburger in Kriftel, hier (von links) Hannes Krochmann, Janick Sill und Moritz Zeitler. Foto: Jens Feistel

TuS Kriftel - Hammelburg Volleys 3:1 (25:18, 25:23, 21:25, 25:27). Es war diese Mischung aus Frust über die eigene Leistung, dem Ärger über eine unglückliche Schiedsrichterentscheidung und der bitteren Erkenntnis, dass man dieses Spiel nicht hätte verlieren müssen, die bei den Hammelburgern nach der Niederlage gegen Kriftel in der Luft lag. Dass sich die Hessen zum Angstgegner der Hammelburger entwickeln, schien fast nebensächlich.Den ersten Wechsel gab es lange vor Anpfiff: Weil Headcoach Thiago Welter sowie Co-Trainer Alex Rost krankheitsbedingt das Bett hüten mussten, übernahm Teammanager Frank ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!