Bad Neustadt an der Saale

Die Kräfte des HSC reichen nur für eine Halbzeit

Gegen die ambitionierte HSG Hanau kassiert Bad Neustadt eine deutliche 17:30-Heimniederlage. Warum Coach Frank Ihl mit seiner Aufstellung überrascht.
HSC-Kapitän Franziskus Gerr (im Bild) hatte im Heimspiel gegen die HSG Hanau oft einen schweren Stand.  Foto: Anand Anders       -  HSC-Kapitän Franziskus Gerr (im Bild) hatte im Heimspiel gegen die HSG Hanau oft einen schweren Stand.  Foto: Anand Anders
| HSC-Kapitän Franziskus Gerr (im Bild) hatte im Heimspiel gegen die HSG Hanau oft einen schweren Stand. Foto: Anand Anders

HSC Bad Neustadt - HSG Hanau 17:30 (9:11). Der HSC Bad Neustadt musste im ersten Heimspiel der neuen Drittliga-Saison die höchste Heimniederlage seit Jahren hinnehmen und wurde trotzdem von den fachkundigen Fans weder ausgebuht noch ausgepfiffen, sondern nach dem Abpfiff mit Beifall bedacht. Die fast 400 Zuschauerinnen und Zuschauer hatten nämlich erkannt, dass die auf dem Parkett stehenden Akteure kämpferisch alles gegeben hatten, dem Gast aber vor allem aus personellen Gründen nicht das Wasser reichen konnten. Schon die Anfangsformation überraschte, da mit Felix Wolf der etatmäßige Linksaußen auf die ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung