LKR Bad Kissingen

Die zwei Gesichter der SG Garitz/Nüdlingen

Fast schon freundschaftlich ging es zu beim traditionsreichen Derby an der Sinn. Ein 9:0-Lauf und eine gelungene Nüdlinger Premiere im Sportzentrum.
Offene Deckung: In der Schlussphase kamen die Bad Brückenauerinnen noch einmal auf Schlagdistanz heran, mussten sich aber letztlich doch im Derby den Handballerinnen aus Garitz und Nüdlingen beugen. Foto: Sebastian Schmitt       -  Offene Deckung: In der Schlussphase kamen die Bad Brückenauerinnen noch einmal auf Schlagdistanz heran, mussten sich aber letztlich doch im Derby den Handballerinnen aus Garitz und Nüdlingen beugen. Foto: Sebastian Schmitt
| Offene Deckung: In der Schlussphase kamen die Bad Brückenauerinnen noch einmal auf Schlagdistanz heran, mussten sich aber letztlich doch im Derby den Handballerinnen aus Garitz und Nüdlingen beugen. Foto: Sebastian Schmitt

FC Bad Brückenau - SG Garitz/Nüdlingen 20:22 (7:12). Zwei Derbys binnen einer Woche hatte die SG Garitz/Nüdlingen zu bestreiten. Und nachdem die Grün-Weißen in der Hammelburger Saaletalhalle emotional komplett heißgelaufen waren, zeigten sie im Römershager Hexenkessel ein völlig anderes Gesicht. Fast schon sachlich-nüchtern spielten die Garitzerinnen und Nüdlingerinnen gegen die FC-Frauen auf, die im ersten Durchgang in der Offensive extreme Probleme in Sachen Zielgenauigkeit hatten. Bei den Gästen lief im Zentrum des Rückraumes erwartungsgemäß alles über die beiden routinierten Schwestern Anna Franz und ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!