Hammelburg

Hammelburgs emotionaler Tanz mit dem Meister

In ihrem letzten Saisonspiel sind ersatzgeschwächte Saalestädter chancenlos gegen den Meister. Warum es dennoch ein stimmungsvoller Abend war.
Ein sehr junges Hammelburger Team bekamen die Fans in der Saaletalhalle zu sehen. Unser Bild aus dem Spiel gegen Karlsruhe zeigt (hinten, von links) David Baden, Severin Hauke Libero Lukas Greinwald und Moritz Zeitler. Foto: Jens Feistel       -  Ein sehr junges Hammelburger Team bekamen die Fans in der Saaletalhalle zu sehen. Unser Bild aus dem Spiel gegen Karlsruhe zeigt (hinten, von links) David Baden, Severin Hauke Libero Lukas Greinwald und Moritz Zeitler. Foto: Jens Feistel
| Ein sehr junges Hammelburger Team bekamen die Fans in der Saaletalhalle zu sehen. Unser Bild aus dem Spiel gegen Karlsruhe zeigt (hinten, von links) David Baden, Severin Hauke Libero Lukas Greinwald und Moritz Zeitler. Foto: Jens Feistel

Hammelburg Volleys - SSC Karlsruhe 0:3 (19:25, 16:25, 17:25) Vor dem Mai kam der Meister . Die Baden Volleys nämlich zum Saisonfinale in eine stimmungsvolle Saaletalhalle, die mit über 200 Fans ordentlich gefüllt war. Ein würdiger Rahmen beim Abschiedsspiel etablierter Spieler, von denen Oscar Benner nicht auf der Platte stehen konnte. Moritz Rauber und Nils Rehmeier fehlten verletzungsbedingt.Eine proppere 4:0-Führung gab es trotz ungewohnter Aufstellung dennoch, ehe Karlsruhe aufdrehte, mit 8:6 und 16:10 in Führung ging. Improvisations-Talent war auf Hammelburger Seite gefragt gegen die Überflieger ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!