LKR Bad Kissingen

Martin Halbig erwartet in Mönchröden eine knifflige Aufgabe

Fuchsstadts Coach ist trotz des Erfolges gelassen und schaut von Spiel zu Spiel. Der FC 06 Bad Kissingen will weiter daran arbeiten, nicht mehr so viele Gegentore zu kassieren. Der TSV Münnerstadt will wieder Punkte sammeln.
Gemeinsam verteidigen Steffen Schmidt (von links), Luca Raab und Dominik Halbig vom FC Fuchsstadt hier gegen den Spieler vom ASV Rimpar. Beim TSV Mönchröden erwartet Coach Martin Halbig erneut eine knifflige Aufgabe. Foto: ssp       -  Gemeinsam verteidigen Steffen Schmidt (von links), Luca Raab und Dominik Halbig vom FC Fuchsstadt hier gegen den Spieler vom ASV Rimpar. Beim TSV Mönchröden erwartet Coach Martin Halbig erneut eine knifflige Aufgabe. Foto: ssp
| Gemeinsam verteidigen Steffen Schmidt (von links), Luca Raab und Dominik Halbig vom FC Fuchsstadt hier gegen den Spieler vom ASV Rimpar. Beim TSV Mönchröden erwartet Coach Martin Halbig erneut eine knifflige Aufgabe.

TSV Mönchröden - FC Fuchsstadt (Samstag, 16 Uhr)

Durchaus vor einer erneut kniffligen Aufgabe steht Landesliga-Nordwest-Spitzenreiter FC Fuchsstadt (1./27) mit der Partie beim TSV Mönchröden (9./18). Zwar unterlag der Aufsteiger vergangene Woche klar mit 1:6 in Lichtenfels, doch vor heimischer Kulisse ist die Mannschaft von Trainer Thomas Hüttl bei vier Siegen und zwei Remis noch unbesiegt. Außerdem verlangte man im Auftaktspiel dem Titelfavoriten FC Coburg auswärts alles ab, verlor am Ende allerdings vor 1.200 Zuschauern nach eigener 4:2-Führung noch mit 4:6.

" Mönchröden ist für uns ein bislang unbekannter Gegner. Aber sie sind gut in die Runde gestartet und gelten als sehr heimstark. Das ist ein 50:50-Spiel. Aber klar ist unser Ziel dort zu punkten und nicht mit leeren Händen heimzufahren", so Fuchsstadts Coach Martin Halbig , der den hart erkämpften 3:1-Sieg gegen Rimpar gerne mitnahm: "In der ersten Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel, da hat uns vielleicht ein bisschen die Spielfreude und der Schwung gefehlt. Aber man kann nicht jeden Gegner über 90 Minuten kontrollieren. Nach der Pause haben wir mehr Gas gegeben und am Ende doch hochverdient gewonnen. Es war zwar kein überragendes Match von uns, aber doch ein ordentliches. Wir wissen das vernünftig einzuschätzen."

Natürlich ist aufgrund des überragenden Saisonstarts der Füchse die Erwartungshaltung im Umfeld weiter gestiegen, aber der FC-Dompteur weiß: Spiele müssen erst gespielt werden. Wie eben die anstehende Partie beim Aufsteiger aus dem Coburger Landkreis, der sich nach der souveränen Bezirksliga-Meisterschaft nochmals verstärkt hat. Aus Coburg kam Routinier Kevin Hartmann. Der ehemalige Bayernligaakteur hat schnell dem Mönchrödener Mittelfeldspiel seinen Stempel aufgedrückt und fünf Treffer erzielt. Kurz vor Ende der Transferperiode sicherten sich die "Mönche" die Dienste von Abwehrspieler Elia Schoppel ( TG Höchberg ), der schon einige Bundesliga-Nachwuchsleistungszentren durchlaufen hat, sowie von Torwart Bastian Bauer (Wüstenahorn). Bester aktueller Torschütze ist Louis Göhring mit sieben Toren.

"Das ist durchaus eine heikle Aufgabe. Schauen wir mal, wir haben eine gewisse Qualität, das haben wir bisher gezeigt, auch wenn wir noch Steigerungspotential haben", ist Halbig vor der Reise nach Oberfranken gelassen . Fehlen werden weiterhin Marcel Frank, Maxi Seit (beide verletzt) sowie "Urlauber" Tyrell Kruppa. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Michael Emmer.

FC 06 Bad Kissingen - TSV Großbardorf II (Samstag, 16 Uhr)

Dreimal hintereinander kassierte der FC 06 Bad Kissingen (10./11) drei Gegentore und ging jeweils nicht als Verlierer vom Platz. Nach dem 6:3 über Stadtlauringen/Ballingshausen und dem 3:3 in Bergrheinfeld folgte am Mittwochabend der Sieg im Totopokal-Halbfinale nach Elfmeterschießen über den Lokalrivalen TSV Münnerstadt . Dort hatte es nach 90 Minuten ebenfalls 3:3 geheißen. Für Trainer Tim Herterich zum einen gut, weil er um seine gefährliche Offensive weiß, zum anderen allerdings auch gefährlich, weil man nicht immer mindestens drei Tore schießt. "Wir müssen über 90 Minuten unsere Konzentration und Fokussierung aufrechterhalten und dem Gegner keine einfachen Tore gestatten", erläutert der FC 06-Coach seinen Lösungsansatz und freute sich über das Erreichen des ersten Saisonzieles "Totopokalfinale.

Nach dem Liga-3:3 in Bergrheinfeld, geht es dort nun mit dem Heimspiel gegen den TSV Großbardorf II (11./11) weiter. Die Bayernliga-Reserve unterlag zwar jüngst Trappstadt zuhause mit 1:2, konnte aber zuvor Ligaschwergewicht Forst mit 5:1 vom Platz jagen und weist, ähnlich den Kurstädtern, eine ausgeglichene Bilanz auf. "Das ist eine junge, talentierte Mannschaft, die von den Brüdern Manuel und Matthias Leicht geführt wird. Sie sind stark bei Standards und im Umschaltspiel. Zudem haben sie mit Timo Helmer einen offensiven Flügelspieler neu hinzubekommen, der in der letzten Saison in der Kreisliga für Furore sorgte", weiß Herterich um die Stärken des Gegners. Ein wichtiger Defensivstratege könnte den 06ern am Wochenende fehlen. Florin Popa musste im Pokal verletzt raus und die Zeit bis zum Spiel könnte zu knapp sein.

Oberschwarzach - TSV Münnerstadt (Sonntag, 15 Uhr)

Nach der, ergebnistechnisch, durchwachsenen Woche, mit der 0:2-Heimniederlage gegen Rödelmaier und dem Pokal-Aus in Bad Kissingen startet der TSV Münnerstadt (8./12) mit neuem Elan in die Auswärtspartie beim SV-DJK Oberschwarzach/Wiebelsberg (4./15).

Dabei trifft man auf alte Bekannte, spielen beide doch schon lange Zeit in der Bezirksliga. Man kennt sich und schätzt sich. "Wir wissen was da auf uns zukommt", sagt Münnerstadts Co-Trainer Simon Snaschel und erläutert: "Die beiden Coaches Simon Müller und Alexander Greß steuern das dort seit Jahren hervorragend. Gegen diesen Gegner musst du immer voll auf Anschlag spielen und wir hoffen auch diesmal bereit zu sein. Ich denke es wird ein offenes Spiel."

In den letzten fünf Ligapartien blieb die Truppe von Trainer Goran Mikolaj gegen Oberschwarzach/Wiebelsberg bei vier Unentschieden und einem Sieg, ohne Niederlage. Man weiß also dort erfolgreich zu sein, obwohl die Steigerwälder immer ein heißer Anwärter auf die Tabellenspitze sind. Das gilt auch für die aktuelle Saison, in die Müller-Elf bereits 26 Treffer erzielte. Die meisten davon Sven Friedrich mit sieben Toren, vor Simon Müller (5) sowie Philipp Mend (4).Sieben Buden hat auch Münnerstadts Neuzugang Samuel Radi bereits erzielt, ging allerdings gegen Rödelmaier, wie die gesamte Truppe, leer aus. Snaschel: "In den entscheidenden Zonen war das zu wenig von uns. Vorne waren wir nicht effektiv und hinten haben wir zwei Standards schlecht verteidigt. Auch gegen Bad Kissingen sind wir schlecht reingekommen. Allerdings spricht es für die Jungs, nach dem 0:3-Rückstand nochmal so zurückgekommen zu sein."

Fehlen werden am Wochenende Nico Markert, Janik Schmittzeh, Tobias Kröckel, Patrick Balling und wohl auch Lukas Katzenberger.

Themen & Autoren / Autorinnen
Elfmeterschießen
FC 06 Bad Kissingen
FC Schweinfurt
Gelassenheit
Martin Halbig
Müller Schweinfurt
TG Höchberg
TSV Großbardorf
TSV Münnerstadt
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 50 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Weitere Artikel