Bad Königshofen im Grabfeld

Spielt Maxim Grebnev oder spielt er nicht?

Bad Königshofen steht vor einem richtungsweisenden Heimspiel - Bastian Steger fehlt dem TSV weiterhin im Abstiegskampf
So sehen 146 Zuschauer, verteilt auf Sitzplätze für mögliche 800 aus. Das Bild entstand letzten Sonntag gegen Bergneustadt. Karten sollten genügend zu bekommen sein.  Foto: Rudi Dümpert       -  So sehen 146 Zuschauer, verteilt auf Sitzplätze für mögliche 800 aus. Das Bild entstand letzten Sonntag gegen Bergneustadt. Karten sollten genügend zu bekommen sein.  Foto: Rudi Dümpert
| So sehen 146 Zuschauer, verteilt auf Sitzplätze für mögliche 800 aus. Das Bild entstand letzten Sonntag gegen Bergneustadt. Karten sollten genügend zu bekommen sein. Foto: Rudi Dümpert

Dem TSV Bad Königshofen , der an diesem Sonntag um 15 Uhr sein Heimspiel in der Shakehands-Arena gegen den ASV Grünwettersbach bestreitet, fallen die Bedingungen für Spielverlegungen in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) derzeit schmerzhaft auf die Füße. Nach denen ist eine Verlegung nur möglich, wenn einem Verein zwei Spieler aus Corona-Gründen ausfallen. Verletzungen fallen nicht ins Gewicht. Demnach hat ein kleiner Verein wie der TSV, der aus wirtschaftlichen Gründen nur vier für einen Bundesliga-Einsatz geplante Spieler mit Lizenz hat, im Vergleich zu den größeren zusätzlich die schlechteren Karten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!