Aubstadt

TSV Aubstadt: Eine feste Größe der Regionalliga

Bis zur Winterpause hat der TSV Aubstadt seine Ziele in der zweiten Saison in der Regionalliga Bayern übertroffen. Warum zwei Ergebnisdellen nicht für Unruhe sorgten.
Jubel nach dem Einzug des TSV Aubstadt ins Pokal-Halbfinale: Der 3:1-Erfolg gegen Drittligist Türkgücü München war eines der emotionalen Highlights im Jahr 2021. Foto: Rudi Dümpert       -  Jubel nach dem Einzug des TSV Aubstadt ins Pokal-Halbfinale: Der 3:1-Erfolg gegen Drittligist Türkgücü München war eines der emotionalen Highlights im Jahr 2021. Foto: Rudi Dümpert
| Jubel nach dem Einzug des TSV Aubstadt ins Pokal-Halbfinale: Der 3:1-Erfolg gegen Drittligist Türkgücü München war eines der emotionalen Highlights im Jahr 2021. Foto: Rudi Dümpert

Die E-Mail des Bayerischen Fußball-Verbandes ( BFV ) am Abend des 30. November war für den TSV Aubstadt wie ein Sechser im Lotto. In Windeseile hatte sich die Nachricht verbreitet, dass die Aubstädter im BFV-Pokal-Halbfinale den Traditionsclub TSV 1860 München aus der dritten Liga zugelost bekamen. "Die Löwen zu Gast beim Pokalschreck im Grabfeld", lautete die Schlagzeile. Dabei jagte doch in dieser zweiten Saison des TSV Aubstadt in der Regionalliga Bayern bis dato schon ein Highlight das andere.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung