BBL-Clubs für Wild-Card-Verfahren - Chance für Absteiger

BBL       -  Ein Logo der Basketball-Bundesliga klebt neben dem Basketballkorb.
Foto: Marius Becker/dpa | Ein Logo der Basketball-Bundesliga klebt neben dem Basketballkorb.

Die Clubs der Basketball-Bundesliga haben mehrheitlich für die Einleitung eines Wild-Card-Verfahrens bei der Vergabe des 18. Bundesliga-Startplatzes plädiert, teilte die BBL mit. Hintergrund ist, dass es nur einen sportlichen Aufsteiger aus der 2. Liga geben wird. Der Sieger aus Medipolis SC Jena und Rostock Seawolves wird in der kommenden Saison in der Eliteliga spielen. Die anderen beiden Halbfinalisten Bayer Giants Leverkusen und Tigers Tübingen hatten auf einen Antrag verzichtet. So gibt es nun auch eine Chance für die Fraport Skyliners aus Frankfurt und die Gießen 46ers, die sportlich aus der Bundesliga ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!