Eberl-Rückzug mit Tränen: „Beende etwas, was mein Leben war”

Rücktritt       -  Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl erklärt seinen Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen.
Foto: Christian Verheyen/Borussia Mönchengladbach/dpa | Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl erklärt seinen Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen.

Das Ende der 23 Jahre langen Ära von Max Eberl bei Borussia Mönchengladbach kam einem Hilferuf gleich. Kein neuer Verein, kein Corona-Frust, kein sportlicher Niedergang seines ins Abstiegsnot geratenen Herzensclub - das Fußballgeschäft habe ihn krank gemacht, begründete der 48 Jahre alte langjährige Sportchef der Borussia seinen sofortigen Abgang. „Es war mir eine Ehre, hier zu arbeiten”, sagte Eberl mit Tränen in den Augen, fiel zunächst Vize-Präsident Rainer Bonhof um den Hals und umarmte dann weitere langjährige Mitarbeiter.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!