Team Bester kritisiert Nicht-Zulassung für HSV-Wahl

Marinus Bester       -  Wollte zur Präsidentenwahl des HSV antreten: Marinus Bester.
Foto: Markus Scholz/dpa/Archivbild | Wollte zur Präsidentenwahl des HSV antreten: Marinus Bester.

Der Hamburger SV kommt einfach nicht zur Ruhe. Nach dem verpassten Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga und dem unter Trainer Tim Walter gestarteten Neuanlauf rückte das Sportliche mal wieder in den Hintergrund. Im Kampf um das Präsidentenamt beim HSV e.V. ist der Führungsstreit erneut aufgebrochen. In einem offenen Brief monierten der frühere HSV-Profi Marinus Bester (52) sowie sein aus Para-Kanutin Edina Müller (38) und Volkswirt Philipp Wenzel (23) bestehendes Team die Nicht-Zulassung für ihre Kandidatur bei der Mitgliederversammlung am 7. August heftig.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung