„Blamage”: Türkei erlebt bei Fußball-EM ein Debakel

Frust       -  Der türkische Nationalspieler Mert Müldür sitzt nach dem EM-Aus auf dem Rasen.
Foto: Naomi Baker/Getty Pool/dpa | Der türkische Nationalspieler Mert Müldür sitzt nach dem EM-Aus auf dem Rasen.

Den türkischen Fußballern und insbesondere Nationaltrainer Senol Günes stehen nach dem EM-Debakel stürmische Tage bevor. Wenige Stunden nach dem Vorrunden-Aus bei der Europameisterschaft brach sogleich die mediale Entrüstung über das Nationalteam herein. „THE END”, „Klatsche” und „Blamage” titelten die Zeitungen in der Heimat nach dem 1:3 am Sonntag zum Vorrunden-Abschluss gegen die Schweiz in Baku. „Es kann sein, dass du nicht über die Gruppenspiele hinauskommst. Aber du hast kein Recht, so schlechten Fußball zu spielen”, ätzte die Tageszeitung ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung