Berlin

Blitzeinschlag in Flugzeug von Hertha BSC

Preetz und Gegenbauer       -  Hertha-Manager Michael Preetz (l) und Präsident Werner Gegenbauer waren auch an Bord des Flugzeugs.
Foto: Soeren Stache/dpa | Hertha-Manager Michael Preetz (l) und Präsident Werner Gegenbauer waren auch an Bord des Flugzeugs.

„Es gab einen Riesen-Bums, hat richtig gescheppert. Und ein riesiger Lichtkegel blitzte auf, den alle sehen konnten”, bestätigte Manager Michael Preetz der „Bild”-Zeitung und ergänzte: „Das war ein komischer Moment, allen ist der Schreck in die Glieder gefahren.”

Die Mannschaft des Hauptstadtclubs flog am Sonntagabend durch ein starkes Unwetter, landete gegen 23.00 Uhr nach einem holprigen Flug aber unbeschadet auf dem Flughafen in Schönefeld. „Beide Piloten haben die Maschine aber wunderbar und sicher nach Berlin gebracht”, sagte Preetz. An Bord der Maschine vom Typ Dornier 328 waren neben Preetz, Präsident Werner Gegenbauer und 20 Spielern das Trainer- und Funktionsteam des Vereins.

„Ich habe den Blitz gesehen. Ich hatte Angst. So etwas habe ich noch nie erlebt”, sagte Javairo Dilrosun, der zuvor noch das 1:0 gegen den Aufsteiger erzielt hatte. Die Berliner hatten sich das kleine Charter-Flugzeug organisiert, da es am Sonntag keinen späten Linienflug mehr zurück in die Hauptstadt gegeben hatte.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
dpa
1.FC Köln
Blitzeinschläge
Flughäfen
Flugzeuge
Hauptstädte von Staaten und Teilregionen
Hertha BSC
Michael Preetz
Unwetter
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!