Bora-Bilanz: Buchmann „wird wertvoll”, Kelderman auf Kurs

Radprofi Buchmann       -  Emanuel Buchmann geriet bei den ersten beiden Alpen-Etappen ans Limit.
Foto: Bernd Thissen/dpa | Emanuel Buchmann geriet bei den ersten beiden Alpen-Etappen ans Limit.

Mit Hoffnung auf bessere Tage für Emanuel Buchmann und Peter Sagan sowie dem Podium im Blick für Wilco Keldermann geht das Team Bora-hansgrohe in die nächste Phase der Tour de France. „Die Zwischenbilanz ist zweigeteilt. Wilco ist wahnsinnig gut dabei, hat nur 40 Sekunden auf das Podium. Peter laboriert leider an seinen Sturzverletzungen, die die Leistung enorm beeinträchtigen”, sagte Teamchef Ralph Denk der dpa am Montag. Der 47-Jährige nahm zudem Buchmann nach dessen mäßigen Leistungen auf den ersten beiden Alpen-Etappen in Schutz. „Er hat sich nicht freiwillig abhängen lassen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung