Düsseldorf

Braunschweig siegt in Osnabrück, Heidenheim in Hannover

Ballbesitz       -  Der Würzburger Frank Ronstadt (l) behauptet sich gegen den Nürnberger Tim Handwerker am Ball.
Foto: Daniel Karmann/dpa | Der Würzburger Frank Ronstadt (l) behauptet sich gegen den Nürnberger Tim Handwerker am Ball.

Die Mannschaft von Trainer Daniel Meyer gewann zum Abschluss des von Absagen ausgedünnten 28. Spieltages mit 4:0 (1:0) beim VfL Osnabrück und fügte dem niedersächsischen Rivalen die zehnte Heimniederlage in Folge zu. Matchwinner waren Suleiman Abdullahi mit seinen ersten beiden Saisontoren (11. und 55. Minute) und Martin Kobylanski, der ebenfalls zweimal traf (51./Foulelfmeter sowie 66.) und das Führungstor auflegte.

Damit verdrängte Braunschweig in der Tabelle mit 29 Punkten Osnabrück (26) von Rang 15. Der VfL hat allerdings noch ein Nachholspiel. Der abgeschlagene Tabellenletzte Würzburger Kickers (20 Punkte) kam gegen den 1. FC Nürnberg nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Erik Shuranov (5.) für Nürnberg und Lars Dietz (78.) für Würzburg trafen. Und Hannover 96 kassierte gegen den 1. FC Heidenheim beim 1:3 (0:1) die nächste Heimpleite.

Der letztjährige Zweitliga-Dritte Heidenheim hat damit dank der Tore von Marnon Busch (43.), Robert Leipertz (75.) und Stefan Schimmer (79.) den Rückstand auf die Aufstiegskandidaten Hamburger SV und SpVgg Greuther Fürth (je 50) auf fünf Punkte verkürzt. Florent Muslija (51.) erzielte zwischenzeitlich das 1:1 für Hannover, ein Tor von Genki Haraguchi zum möglichen 2:1 wurde wegen Abseits nicht gegeben.

Drei Spiele mit Einfluss auf den Aufstiegskampf mussten wegen Quarantänen abgesagt werden: SpVgg Greuther Fürth gegen den SV Sandhausen, Holstein Kiel gegen Jahn Regensburg und Fortuna Düsseldorf gegen den Karlsruher SC.

© dpa-infocom, dpa:210411-99-162310/3

Torjubel       -  Braunschweigs Spieler feiern ein weiteres Tor gegen den VfL Osnabrück.
Foto: Friso Gentsch/dpa | Braunschweigs Spieler feiern ein weiteres Tor gegen den VfL Osnabrück.
Zweikampf       -  Hannovers Genki Haraguchi (r) kämpft gegen Heidenheims Marnon Busch um den Ball.
Foto: Swen Pförtner/dpa | Hannovers Genki Haraguchi (r) kämpft gegen Heidenheims Marnon Busch um den Ball.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
dpa
1. FC Nürnberg
Eintracht Braunschweig
FC Würzburger Kickers
Fortuna Düsseldorf
Genki Haraguchi
Hannover 96
Holstein Kiel
Jahn Regensburg
Karlsruher SC
SV Sandhausen
SpVgg Greuther Fürth
VfL Osnabrück
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!