Breakdance bei Olympia in Paris sorgt auch für Kritik

Breakdance       -  Breakdance war 2018 schon Teil der Jugendausgabe der Olympiaschen Spiele.
Foto: Fabian Ramella/dpa/Archivbild | Breakdance war 2018 schon Teil der Jugendausgabe der Olympiaschen Spiele.

In der Betonoase, einem Jugendclub in Berlin-Lichtenberg, versammeln sich sechs Männer der Tanzgruppe „Street Beatz” in einem Kreis. Mit ihren weiten Hosen und T-Shirts, Caps und Stirnbändern sehen sie fast so aus wie die typischen Protagonisten aus bekannten US-Tanzfilmen. Zu Funk und anderen HipHop-Beats, die durch eine Boom-Box so groß wie ein Grundschulkind dröhnen, präsentieren sie ihre „Moves”. Es sind einarmige Handstände, Drehungen auf dem Kopf oder Unterkörper, aber auch Tanzschritte im Rhythmus der Musik. Diese Tanzform nennt sich Breakdance ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!