Brief an WM-Starter: Kein politischer Kampf mit dem Fußball

FIFA-Präsident       -  Hat sich in einem Brief an die 32 Teilnehmer der Fußball-WM in Katar gewandt: FIFA-Präsident Gianni Infantino.
Foto: Nick Potts/Press Association/dpa | Hat sich in einem Brief an die 32 Teilnehmer der Fußball-WM in Katar gewandt: FIFA-Präsident Gianni Infantino.

FIFA-Präsident Gianni Infantino hat sich in einem Brief an die 32 Teilnehmer der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar gewandt und dafür plädiert, dass der Fußball und nicht politische Debatten im Mittelpunkt des am 20. November beginnenden Turniers stehen soll. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der Fußball-Weltverband bestätigten das Schreiben, über das zunächst der britische Sender „Sky News” berichtet hatte. Der Sender zitierte aus Infantinos Schreiben: „Wir wissen, dass Fußball nicht in einem Vakuum lebt, und wir sind uns ebenso bewusst, dass es überall auf der Welt viele Herausforderungen und ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!