Löw sieht keine dunklen Wolken - Ginter: „Jetzt-erst-recht”

Vorbereitung       -  Bundestrainer Joachim Löw (l) hat nicht viel Zeit, um die richtigen Weichen für das zweite Gruppenspiel gegen Portugal zu stellen.
Foto: Federico Gambarini/dpa | Bundestrainer Joachim Löw (l) hat nicht viel Zeit, um die richtigen Weichen für das zweite Gruppenspiel gegen Portugal zu stellen.

Der Bundestrainer ist weiter auf höchster Betriebstemperatur, sein Team demonstriert lautstark ein „Jetzt-erst-recht-Gefühl”. Joachim Löw suchte im aufgeheizten Adi-Dassler-Stadion kurz ein schattiges Plätzchen, kühlte mit Eiswürfeln Arme und Beine, bevor er Mats Hummels und Kollegen bei über 30 Grad zu einer betont lockeren, aber dennoch schweißtreibenden Übungseinheit bat. „Ja, es ist warm. Keine Wolke am Himmel”, sagte der 61-Jährige zu den äußeren Bedingungen im Basiscamp in Herzogenaurach, die Hoch „Zoe” in diesen EM-Tagen beschert. „Voll auf Sieg spielen” ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung