Frankfurt/Main

Bundestrainer Obergföll für Impfung der Olympia-Starter

Boris Obergföll       -  Befürwortet eine Impfung der an Olympia teilnehmenden Sportler/innen: Sperrwurf-Bundestrainer Boris Obergföll.
Foto: Michael Kappeler/dpa | Befürwortet eine Impfung der an Olympia teilnehmenden Sportler/innen: Sperrwurf-Bundestrainer Boris Obergföll.

„Aus Deutschland werden rund 1000 Athleten und Betreuer nach Tokio reisen. Das sind 1000 von 83 Millionen Menschen”, sagte er im Interview der Deutschen Presse-Agentur. „Sie sollten geimpft werden - und wenn es geht, im Juni und nicht zwei Wochen vor den Spielen. Darüber sollte man nachdenken.” Zuerst müsste man aber erstmal schauen, dass die 20 Millionen Menschen aus den Risikogruppen geimpft würden.

„Dann würde ich aber schon schauen - bei der geringen Anzahl von Athleten und Betreuern -, dass sie vor den Olympischen Spielen, wenn genügend Impfdosen zur Verfügung stehen, geimpft werden. Vielleicht klappt das”, meinte Obergföll. Ich würde mich darüber freuen, wenn wir ohne Ängste nach Tokio fahren könnten.”

Bei Tennisspielerin Angelique Kerber habe man es ja gesehen. Sie sei vor dem Flug nach Australien negativ getestet worden, doch nach der Ankunft sei ein Mitreisender positiv gewesen und Kerber haben für zwei Wochen in Quarantäne gemusst. „Wenn dies den Speerwerfern passieren würde und sie müssten in Japan zwei Wochen in Quarantäne, dann könnten wir wieder zurückfliegen”, erklärte Obergföll.

© dpa-infocom, dpa:210208-99-356669/4

Themen & Autoren / Autorinnen
dpa
Angelique Kerber
Boris Obergföll
Bundestrainer
Deutsche Presseagentur
Impfungen
Speerwerfer
Sportler
Trainer und Trainerinnen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!