China und Doping: Sündenfall „darf nicht passieren”

Peking 2022       -  Vor den Olympischen Spielen in Peking 2022 werden sich viele Gedanken zum Thema Doping gemacht.
Foto: Jae C. Hong/AP/dpa | Vor den Olympischen Spielen in Peking 2022 werden sich viele Gedanken zum Thema Doping gemacht.

Die Furcht vor einer Wiederholung des erschütternden Dopingskandals bei den Winterspielen in Sotschi ist acht Jahre später geblieben.Ist ein ähnlicher Sündenfall auch in Peking möglich und den Chinesen zuzutrauen? „So etwas wie in Sotschi darf nicht mehr passieren”, betont Thomas Weikert, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!