Berlin

Chronologie des Sports im Jahr 2019

Josef Ferstl       -  Fassungslos: Josef Ferstl gewann als erster Deutscher den Super-G in Kitzbühel.
Foto: Herbert Neubauer/APA/dpa | Fassungslos: Josef Ferstl gewann als erster Deutscher den Super-G in Kitzbühel.

Das war's dann bald: Das Sportjahr 2019 neigt sich dem Ende zu, bevor 2020 dann die Höhepunkte Fußball-EM und Olympische Spiele in Tokio warten.

Die Deutsche Presse-Agentur zeichnet 2019 chronologisch nach:

JANUAR

01.01. Der Niederländer Michael van Gerwen gewinnt seinen dritten Titel bei der Darts-WM. Im Finale schlägt er Englands Michael Smith.

06.01. Ryoyu Kobayashi aus Japan gewinnt alle vier Springen der Vierschanzentournee und folgt auf Kamil Stoch und Sven Hannawald.

10.01. Skirennfahrer Stefan Luitz wird wegen eines Verstoßes gegen die Anti-Doping-Regeln sein erster Weltcup-Sieg aberkannt.

15.01. Fortuna Düsseldorf verlängert anders als wenige Tage zuvor verkündet doch mit Erfolgstrainer Friedhelm Funkel.

27.01. Deutschland wird bei der Handball-WM nach zwei Niederlagen zum Ende Vierter. Den Titel sichert sich Dänemark.

27.01. Josef Ferstl gewinnt als erster deutscher Skirennfahrer den Super-G in Kitzbühel.

27.01. Thomas Doll wird neuer Trainer beim abstiegsbedrohten Bundesligisten Hannover 96.

FEBRUAR

04.02. Die New England Patriots gewinnen zum sechsten Mal den Super Bowl in der nordamerikanischen Football-Liga NFL.

06.02. Der frühere Schalker Manager Rudi Assauer stirbt im Alter von 74 Jahren.

12.02. In Nürnberg muss Trainer Michael Köllner gehen, in Stuttgart folgt Thomas Hitzlsperger als Sport-Vorstand auf Michael Reschke.

14.02. Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg gewinnt bei der WM in Are die Silbermedaille im Riesenslalom.

22.02. Eric Frenzel holt in Seefeld seinen sechten WM-Titel in der Nordischen Kombination.

23.02. Die Skispringer Markus Eisenbichler und Karl Geiger holen im WM-Wettbewerb Gold und Silber. Am Tag darauf folgt Gold im Team.

23.02. Manager Christian Heidel erklärt beim FC Schalke 04 seinen Rücktritt. Jochen Schneider von RB Leipzig wird sein Nachfolger.

27.02. Bei einer Doping-Razzia bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld werden insgesamt sieben Personen festgenommen.

MÄRZ:

05.03. Bundestrainer Joachim Löw teilt mit, dass er im DFB-Team nicht mehr mit Thomas Müller, Mats Hummels und Jérôme Boateng plant.

10.03. Denise Herrmann holt bei der Biathlon-WM die Goldmedaille in der Verfolgung. Laura Dahlmeier gewinnt Bronze.

11.03. Trainer Zinedine Zidane kehrt nach weniger als einem Jahr zu Real Madrid zurück und erhält einen Vertrag bis 2022.

12.03. Bruno Labbadia erklärt sein Ende beim VfL Wolfsburg zum Saisonende.

13.03. Arnd Peiffer wird bei den Biathlon-Titelkämpfen in Östersund Weltmeister.

13.03. Der FC Bayern scheidet im Achtelfinale der Champions League gegen den FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp aus.

14.03. Der FC Schalke 04 trennt sich von Trainer Domenico Tedesco und setzt vorübergehend auf Routinier Huub Stevens.

16.03. Skirennfahrer Felix Neureuther erklärt sein Karriereende als Profisportler.

19.03. Der frühere Assistent Alfred Schreuder wird bei der TSG 1899 Hoffenheim im Sommer Nachfolger von Julian Nagelsmann.

27.03. Weltmeister Lucas Hernández wechselt für 80 Millionen Euro von Atlético Madrid zum FC Bayern.

29.03. Fußball-Vereine können bei Hochrisikospielen nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts grundsätzlich an den Einsatzkosten für die Polizei beteiligt werden.

Ryoyu Kobayashi       -  Sicherte sich zu Jahresbeginn souverän den Sieg bei der Vierschanzentournee: Ryoyu Kobayashi.
Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa | Sicherte sich zu Jahresbeginn souverän den Sieg bei der Vierschanzentournee: Ryoyu Kobayashi.
Rudi Assauer       -  Im Februar nahm die Fußball-Bundesliga Abschied von Rudi Assauer.
Foto: Federico Gambarini/dpa | Im Februar nahm die Fußball-Bundesliga Abschied von Rudi Assauer.
Markus Eisenbichler       -  Sprang in Seefeld dreimal zu WM-Gold: DSV-Adler Markus Eisenbichler.
Foto: Hendrik Schmidt/zb/dpa | Sprang in Seefeld dreimal zu WM-Gold: DSV-Adler Markus Eisenbichler.
Joachim Löw       -  Sortierte Anfang März drei 2014-Weltmeister aus: Bundestrainer Joachim Löw.
Foto: Uwe Anspach/dpa | Sortierte Anfang März drei 2014-Weltmeister aus: Bundestrainer Joachim Löw.
Themen & Autoren
dpa
Arnd Peiffer
Atlético Madrid
Biathlonweltmeisterschaften
Bronzemedaillen
Bruno Labbadia
Bundestrainer
Bundesverwaltungsgericht
Champions League
Deutsche Fußballnationalmannschaft
Deutsche Presseagentur
Eric Frenzel
FC Bayern München
FC Liverpool
Felix Neureuther
Fortuna Düsseldorf
Friedhelm Funkel
Goldmedaillen
Hannover 96
Huub Stevens
Joachim Löw
Julian Nagelsmann
Jérôme Boateng
Jürgen Klopp
Kamil Stoch
Karl Geiger
Laura Dahlmeier
Markus Eisenbichler
Mats Hummels
Michael Köllner
Michael Smith
Michael van Gerwen
NFL
New England Patriots
RB Leipzig
Real Madrid
Rudi Assauer
Ryoyu Kobayashi
Schalke 04
Silbermedaillen
Skirennläufer
Skiweltmeisterschaften
Sven Hannawald
TSG Hoffenheim
Thomas Doll
Thomas Hitzlsperger
Thomas Müller
VfL Wolfsburg
Vierschanzentournee
Viktoria Rebensburg
Weltmeisterschaften
Zinédine Zidane
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!