Darauf muss man beim Großen Preis von Saudi-Arabien achten

Formel 1 in Saudi-Arabien       -  Der Mexikaner Sergio Perez startet mit dem Red-Bull-Boliden von der Pole Position in das Rennen.
Foto: Hassan Ammar/AP/dpa | Der Mexikaner Sergio Perez startet mit dem Red-Bull-Boliden von der Pole Position in das Rennen.

Die Formel 1 erlebt ein schweres Wochenende in Saudi-Arabien. Erst löste ein Raketen-Angriff Debatten um eine Absage des zweiten Saisonrennens am heutigen Sonntag (19.00 Uhr/Sky) aus. Dann folgten in der Qualifikation bange Momente, als Mick Schumacher einen schweren Crash erlitt. Der Haas-Pilot wird beim Grand Prix in Dschidda nicht starten, auch wenn er den Unfall ziemlich glimpflich überstand. Um den Sieg werden wohl wieder Red Bull und Ferrari fahren. Debütant auf der Pole Position Zum ersten Mal in seiner Karriere startet der Mexikaner Sergio Perez von ganz vorn in ein Formel-1-Rennen. Der ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!