Stuttgart

Datenschützer: „spürbares Bußgeld” für VfB Stuttgart

VfB Stuttgart       -  Banner mit dem Logo des VfB Stuttgart. Den Bundesligisten erwartet ein hohes Bußgeld.
Foto: Sebastian Kahnert/dpa/Archiv | Banner mit dem Logo des VfB Stuttgart. Den Bundesligisten erwartet ein hohes Bußgeld.

„Es muss ein spürbares Bußgeld sein”, bekräftigte Brink in Stuttgart. Es sei klar, dass bei umsatzstarken Unternehmen ein hohes Bußgeld verhängt werden müsse, „um einen Erfolg zu erzielen”.

Brink schränkte aber ein, er werde seinen möglichen Rahmen von bis zu 20 Millionen Euro hier nicht ausschöpfen. Das Bußgeld bemesse sich auch danach, wie kooperationsbereit die Betroffenen sind. „Ich habe, was das Auskunftsverhalten angeht, nichts zu bemängeln”, sagte der oberste Datenschützer.

Die Datenaffäre und ihre Aufarbeitung belasten den Fußball-Bundesligisten seit Monaten und gelten als zentrale Themen des Machtkampfs zwischen Vorstandschef Thomas Hitzlsperger und Präsident Claus Vogt. Zwischen 2016 und 2018 sollen vom VfB wiederholt Zehntausende Mitgliederdaten an Dritte weitergereicht worden sein - unter anderem, um die im Sommer 2017 beschlossene Ausgliederung der Profiabteilung voranzutreiben. Mit der Aufklärung der Affäre hat Vogt die Kanzlei Esecon beauftragt. Vorstandschef Hitzlsperger hatte sich gegen Vorwürfe gewehrt, Einfluss auf die Untersuchungen genommen zu haben.

Datenschützer Brink lobte, der VfB habe große Anstrengungen unternommen, um „Licht ins Dunkel” zu bringen. Gleichwohl werde er alle seine Möglichkeiten als oberste Datenschutz-Aufsichtsbehörde ausschöpfen. Man vernehme Zeugen und sichte Unterlagen. In Gesprächen mit dem Präsidenten und AG-Verantwortlichen am vergangenen Mittwoch habe man auch über das Bußgeld gesprochen, damit der Verein wisse, worauf er sich einzustellen habe.

© dpa-infocom, dpa:210208-99-350754/2

Weitere Artikel
Themen & Autoren
dpa
Bußgelder
Datenschutzbeauftragte
Datenschützer
Datenskandale
Ermittlungen
Thomas Hitzlsperger
VfB Stuttgart
Zeugen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!