Der Reiz des Formel-1-Comebacks: Jetzt auch Altstar Alonso

Fernando Alonso       -  Fernando Alonso holte 2006 dem WM-Titel mit dem Renault F1-Team.
Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa | Fernando Alonso holte 2006 dem WM-Titel mit dem Renault F1-Team.

Die Szenen mit Nigel Mansell hatten etwas Entwürdigendes. Der Formel-1-Weltmeister von 1992 musste sich bei seinem Comebackversuch für McLaren in ein für ihn zu enges Cockpit zwängen. „Ich schlage ständig mit meinen Ellbogen und Armen an, so kann ich nicht fahren”, klagte Mansell Anfang 1995 bei Tests in Estoril. Dass der ohnehin stämmige Brite über die Jahre noch ein bisschen stämmiger geworden war, spielte den Team-Bossen zufolge bei den Platzproblemen damals natürlich keine Rolle. „Als das Auto gebaut wurde, mussten wir davon ausgehen, dass Mansell bei Williams bleibt, und wir wollten ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung