DFB hält an Begriff „eFootball” für E-Sport-Aktivitäten fest

DFB       -  Der Deutsche Fußball-Bund will sein E-Sport-Engagement auch weiterhin unter dem Begriff „eFootball” laufen lassen.
Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Frank Rumenhorst/dpa | Der Deutsche Fußball-Bund will sein E-Sport-Engagement auch weiterhin unter dem Begriff „eFootball” laufen lassen.

Zu einer Änderung sehe man „keine Notwendigkeit, da es sich um eine Begrifflichkeit handelt, die unsere Aktivitäten im Bereich eSports beschreibt: "DFB-eFootball"”, hieß es auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Der Verband ist in beiden großen Fußballsimulationen aktiv, der FIFA-Reihe von EA und der PES-Reihe von Konami. Konami hatte zuvor angekündigt, die PES-Reihe, deren letzter Titel „eFootball Pro Evolution Soccer 2020” hieß, mit dem nächsten Spiel komplett in „eFootball” umzubenennen, als Free-to-Play-Spiel anzubieten und kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung