Berlin

Die Sprüche zum 16. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Jonas Hofmann       -  Borussia Mönchengladbachs Jonas Hofmann war nach der Elfmeter-Entscheidung sauer.
Foto: Torsten Silz/dpa | Borussia Mönchengladbachs Jonas Hofmann war nach der Elfmeter-Entscheidung sauer.

„Das ist eine absolute Frechheit, ganz klar.”

(Jonas Hofmann von Borussia Mönchengladbach bei Sky zum Elfmeter nach Videobeweis, der zum 2:2 des VfB Stuttgart führte)

„Ich thematisiere nicht das Bayern-Jagen, sondern unser eigenes Punkte-Sammeln.”

(Trainer Julian Nagelsmann von RB Leipzig nach dem 2:2 beim VfL Wolfsburg)

„Wir werden es wie ein Hamster in seinem Rad immer wieder und wieder versuchen.”

(Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner nach dem 2:2 gegen RB Leipzig auf die Frage, wann seine Mannschaft in dieser Saison zum ersten Mal gegen ein Spitzenteam gewinnt)

„Der Ball lag gut, ich hatte eine gute Position zum Tor, der linke Fuß ist nicht nur zum Stehen da und dann habe ich ihn halt reingeschossen.”

(Der Mainzer Levin Öztunali über seinen sehenswerten Führungstreffer aus eigentlich ungünstiger Position beim 1:1 in Dortmund)

„In dem Moment hab ich echt gedacht, Levin schieß bitte nicht, spiel den Ball zum nächsten Mitspieler. Das wird er von mir nach diesem Tor nicht mehr hören.”

(Der Mainzer Trainer Bo Svensson zum sehenswerten Tor von Levin Öztunali, der in Dortmund aus eigentlich ungünstiger Position zum zwischenzeitlichen 1:0 getroffen hatte)

„Ich muss mich bei der Mannschaft entschuldigen. Ich hätte das Spiel entscheiden oder in die richtige Richtung lenken können. Das ist mir leider nicht gelungen und tut mir für die Mannschaft sehr, sehr leid.”

(BVB-Kapitän Marco Reus nach seinem verschossenen Foulelfmeter und einer vergebenen Großchance beim 1:1 gegen Mainz.)

„Wir sollten die Kirche im Dorf lassen. Wenn wir alles auf die Goldwaage legen, was Spieler und Trainer zwischendurch miteinander haben, machen wir das Spiel kaputt.”

(Trainer Bruno Labbadia von Hertha BSC auf die Fragen nach einem Ruf seines Spielers Matheus Cunha in Richtung der Bank des 1. FC Köln)

„Ich spiele nicht den Polizisten und sage, was das hätte geben müssen. Wir sind alle keine Lämmer auf dem Sportplatz.”

(Kölns Trainer Markus Gisdol auf die Frage, ob Cunha nach seinem Ruf die Rote Karte hätte sehen müssen)

„Dass man als Mannschaftsrat bespricht, was man verändern kann, ist klar. Es ist gut, dass wir eine Truppe haben, der das nicht am Arsch vorbeigeht, sondern nahe geht.”

(Torhüter Timo Horn vom 1. FC Köln auf die Frage nach einer Sitzung des Mannschaftsrat unter der Woche mit Club-Verantwortlichen)

„Jeder, der aktuell ein Feuerwerk erwartet, hat eine falsche Erwartungshaltung.”

(Trainer Sebastian Hoeneß nach Hoffenheims trostlosem 0:0 gegen Arminia Bielefeld)

„Als der Ball reinging, da musste ich ein bisschen schmunzeln. Dass es so ein Kacktor war.”

(Werder Bremens Felix Agu im „NDR” über sein erstes Bundesliga-Tor)

„Ein Bundesliga-Tor ist ein Kindheitstraum von jedem, der Fußball spielt.”

(Werder Bremens Felix Agu am Sonntag über sein erstes Bundesliga-Tor)

„In der ersten Halbzeit war es ein gruseliges Fußball-Spiel.”

(Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt nach dem 2:0 gegen den FC Augsburg)

© dpa-infocom, dpa:210117-99-58869/2

Weitere Artikel
Themen & Autoren
dpa
1.FC Köln
Arminia Bielefeld
Borussia Mönchengladbach
Bruno Labbadia
Deutsche Presseagentur
FC Augsburg
Fußballspiele
Hertha BSC
Julian Nagelsmann
Marco Reus
Markus Gisdol
Matheus Cunha
Norddeutscher Rundfunk
RB Leipzig
VfB Stuttgart
VfL Wolfsburg
Werder Bremen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!